Gemeinsam für mehr Menschenwürde

Seit über fünf Jahren kooperiert die Berliner Lebenshilfe, ein Selbsthilfe-Verbund zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigungen, mit Einrichtungen für behinderte Menschen im Iran. Im Zuge dieses Erfahrungsaustausches, der auf gegenseitigen Besuchen beruht, sind im Iran bereits über 60… mehr »

Wer gefährdet die Stabilität der Region?

Die USA begründen ihre Politik des „maximalen Drucks“ gegenüber dem Iran damit, dass er die Region „destabilisiere“. Doch weder ist Stabilität das richtige Kriterium zur Beurteilung der Politik im Mittleren Osten, noch verhält sich Teheran grundsätzlich anders als seine Nachbarn,… mehr »

Ein Kommandant für Kriegszeiten

Einst verhöhnte man ihn als „Kommandant der Schwätzer“, weil er in Fernseh-Talkshows aberwitzige Thesen über Israel, Europa und die USA verbreitete. Jetzt ist Hossein Salami der neue Chef der Revolutionsgarden. Die Ernennung dieses zumindest verbal radikalen Mannes erfolgte, kurz nachdem… mehr »

Zwischen Opferrolle und Selbstverantwortung

Die iranische Opposition könnte emanzipativ wirken. Doch es kommt immer wieder vor, dass Teile der Opposition ungewollt ideologische und politische Hilfestellung für das Regime in Teheran bieten. Dieser Effekt ist in letzter Zeit besonders bei manchen Anti-Kriegsaufrufen zu beobachten. Eine… mehr »

Des ruhigen Gewissens wegen

Der Film „Eine moralische Entscheidung“ des preisgekrönten iranischen Regisseurs Vahid Jalilvand kommt am 20. Juni in die deutschen Kinos. Fahimeh Farsaie hat ihn schon gesehen.… mehr »

Wem nützt ein Krieg gegen Iran?

Geht es bei den aktuellen amerikanisch-israelischen Schulterschluss nur um den Iran oder ist er Teil eines  viel größeren Plans? Spielt dabei der israelisch-palästinensische Konflikt eine Rolle? Und wo stehen die Golfstaaten angesichts der Kriegsdrohung in der Region? Eine Analyse des… mehr »

Zwischen langsamem Zerfall und plötzlichem Krieg

Erst wollte er sich mit dem iranischen Präsidenten treffen, dann entschied Donald Trump, dass der Iran den Weg des Leidens gehen soll. Was will der US-Präsident wirklich? Was will sein Gegenspieler in Teheran, Ali Khamenei, was kann er tun? Er… mehr »

Ausländische Milizen im Iran

Nach der Flutkatastrophe im Süden des Iran wurden in der Krisenregion ausländische Milizen stationiert. Offiziell sollen sie bei den Aufräumarbeiten helfen. Was kann aber der wahre Grund ihrer Anwesenheit sein? Sind sie etwa zur Unterdrückung eventueller Unruhen gekommen? … mehr »

Eine Flutwelle mit Hintergründen

Umwelt- und Naturschutz wurden im Iran über Jahrzehnte vernachlässigt. An den schlimmen Folgen der jüngsten starken Regenfälle sind auch diese Versäumnisse schuld. Nun fordern auch Politiker*innen aus betroffenen Regionen ein Umdenken – Umweltschützer*innen tun das schon viel länger.… mehr »

Eine Flutwelle wird zum Politikum

Seit über drei Wochen regnet es in verschiedenen Regionen des Iran in Strömen. 24 der 3 1 Provinzen des Landes sind von Überschwemmungen betroffen. Während die Zahl der Opfer steigt, wird die Hilfe der Regierung von der Bevölkerung kritisiert. Die… mehr »