Einst Staatspräsident, dann 40 Jahre Hausarrest

Abolhassan Banisadr, der erste Staatspräsident der iranischen Geschichte, verbrachte mehr als 40 Jahre seines Lebens im Exil. Anfang Oktober verstarb er bei Paris. Eine Veranstaltung ehrte den Politiker, der vom Unterstützer Chomeinis zum Gegner des Islamischen Regimes wurde, an diesem… mehr »

Volkstribunal gegen iranische Machthaber

Das sogenannte Internationale Volkstribunal zu den Gräueltaten im November 2019 im Iran, kurz Aban-Tribunal, ist am Sonntag in London zu Ende gegangen. Es führte zur Aussage eines Parlamentsabgeordneten, der sich zur Tötung von Demonstrant*innen bekannte.… mehr »

15 Frauen befeuern Debatte um Schleierzwang im Iran

Seit Anfang November belebt ein Foto die Diskussion um den Schleierzwang im Iran: Es zeigt fünfzehn junge Frauen, die vor dem Eingang der Universität Teheran stehen – vierzehn von ihnen ohne Kopftuch. Eine „Straftat“, die einmal mehr zutage fördert, was… mehr »

Konflikt zwischen Iran und Aserbaidschan: Glut unter der Asche

In den vergangenen Wochen erlebte die Beziehung zwischen dem Iran und seinem nördlichen Nachbarland Aserbaidschan heftige Spannungen. Es schien, als sei die Region mit einer neuen Krise konfrontiert. Mittlerweile haben die Spannungen nachgelassen, doch Beobachter glauben, sie hätten sich zu… mehr »

„Wir sind schlimmer als die Taliban“

Die in Teheran lebende Journalistin Azam Mohebbi berichtete für die iranische Zeitung Shargh über die Flucht von Iraner*innen und Afghan*innen über das Grenzgebiet in die Türkei. Am 25. August wurden sie und ihr Fotograf Majid Saidi von iranischen Sicherheitsbehörden verhaftet… mehr »

Gedanken zu Chameneis Nachfolge

Manche politische Analysten glauben, mit dem gelenkten Erfolg von Ebrahim Raissi bei der letzten Präsidentschaftswahl im Iran sei der Grundstein für die Nachfolge des religiösen Staatsoberhaupts Ali Chamenei gelegt worden. Das Iran Journal hat dazu den Theologen und reformistischen Politiker… mehr »

Shahreno oder “Viertel der Traurigen“

Wie die Prostitution im Iran vor der islamischen Revolution funktionierte, beschreibt Nasrin Bassiri anhand des Teheraner Rotlichtviertels Shahreno. Es wurde sechs Monate nach der Revolution, im August 1970, zerstört. … mehr »

Hilferuf aus der Pilgerstadt Maschad

Eine Audiodatei macht in den sozialen Netzwerken die Runde. Darin spricht eine renommierte Oberärztin von einer bevorstehenden Katastrophe in der iranischen Stadt Maschad. Sie bittet um sofortige nationale und internationale Hilfe beim Kampf gegen Corona, „um von den nächsten Generationen… mehr »

DOSSIER: Ein Blutrichter als Präsident

Ebrahim Raisolsadati, bekannt als Ebrahim Raissi, ist der achte Präsident der Islamischen Republik Iran, seit er am 18. Juni 2021 zum Sieger einer Wahl mit der historisch niedrigsten Beteiligung in der 42-jährigen Geschichte der Islamischen Republik erklärt wurde. Der 58-Jährige… mehr »