Eine Seele in zwei Körpern

Als der 60jährige Goethe über zweihundert lyrische Werke zu seinem West-östlichen Divan zusammenfasste, hatte er sich bereits zeitlebens mit dem Orient beschäftigt. Ausschlaggebend für Goethes Divan-Produktion ist allerdings die von Goethe erkorene „Zwillingsbruderschaft“ zu dem persischsprachigen Dichter Hafis.… mehr »

Ein Wanderer zwischen Religionen und Denktraditionen

Henry Corbin konnte wie kein anderer die iranische Philosophie dem Westen erklären. Im Iran wird der am 7. Oktober 1978 verstorbene Theologe und Professor für Islamische Studien an der Sorbonne bis heute nicht nur verehrt, sondern auch vereinnahmt. … mehr »

Ade Revolution!

Als Ehrengast bei der Verleihung des Uwe-Johnson-Preises in Berlin sprach der iranische Schriftsteller und Dichter Javad Mojabi vergangene Woche über die Entwicklung der zeitgenössischen iranischen Literatur und die Wechselwirkung zwischen Literatur und Gesellschaft im Iran. Iran Journal veröffentlicht seinen Redebeitrag.… mehr »

„Auch im Morast kann Schönes wachsen“

Mit 14 Jahren startete Golshifteh Farahani ihre Filmkarriere in Dariush Mehrjuis Film „Der Birnbaum“ (Derakht-e Golābī). Während der Dreharbeiten zu Ridley Scotts Film „Body of Lies“ war die heute 35-Jährige mit so massiven Repressionen seitens staatlicher Behörden im Iran konfrontiert,… mehr »

Eine Liebeserklärung an die iranische Kultur

Die von Leadsängerin Yvette Saatchi Perez gegründete Band „Mitra Sumara“ aus New York will den Menschen außerhalb des Iran das einzigartige musikalische Erbe des Landes vermitteln. Richard Marcus über die Band und ihr Debütalbum „Tahdig“.… mehr »

Schahs Sohn als Staatspräsident?

Eine Umfrage belegt: Die politische Basis für eine Islamische Republik im Iran schwindet. Und ein überraschenderes Ergebnis gibt es auch: Besonders hohe Zustimmung als “politische Persönlichkeit” in einem künftigen Iran findet der Kronprinz der Familie Pahlavi – der Sohn des… mehr »

Die verbotene Universität

Angehörige der Bahai-Religion haben im Iran Hochschulverbot. Seit dreißig Jahren lernen sie im Untergrund. Wie studiert man, wenn Studieren illegal ist?… mehr »

„Die Religion soll die Frauen in Ruhe lassen“

Am 8. Juli wurde Shaparak Shajari-Zadeh wegen mehrfacher öffentlicher Abnahme ihres Kopftuchs zu 20 Jahren Haft verurteilt. Sie hatte an den Protesten der „Mädchen der Revolutionsstraße“ gegen das vom Staat aufgezwungene Kopftuch teilgenommen. Masih Alinejad, Initiatorin von zwei Kampagnen gegen… mehr »