Meereswasser für Wüstengebiete

Durch ein Wassernutzungskonzept will die iranische Regierung Wasser aus dem Kaspischen Meer im Norden des Landes zu den Wüstengebieten im Zentrum weiterleiten. Ein umstrittener Plan, der von Experten als kostenaufwendig und  unrealistisch kritisiert wird. Mehr zu den Details und Hintergründen.… mehr »

Politischen Gefangenen droht die Hinrichtung

Nach Angaben des UNO-Sonderberichterstatters für Menschenrechte im Iran sind allein 2011 in der Islamischen Republik 670 Menschen hingerichtet worden.  Auch 2012 ist keine Besserung in Sicht. Landesweit verhängte die Justiz die Todesstrafe gegen mehrere politische Gefangene – trotz nicht vorschriftsmäßiger… mehr »

Irans Geschäfte mit Indien boomen

Trotz internationaler Sanktionen gegen den Iran wachsen dessen Geschäfte mit Indien. Indien importiert derzeit täglich etwa 300.000 Barrel iranisches Erdöl. Dafür interessiert sich der Iran gegenwärtig vor allem für indischen Weizen und Zucker. Mehr zu den neuen Handelsbeziehungen der beiden… mehr »

Nichts trennt die Iraner von ihren Satellitenschüsseln

Seit Jahren versuchen die iranischen Behörden gegen den Gebrauch von Satellitenanlagen zum Empfang internationaler Fernsehsender vorzugehen. Die Polizei verbringt sehr viel Zeit damit, die Schüsseln zu suchen und „unschädlich“ zu machen. Dennoch zeigen neue Statistiken, dass die Geräte zum Empfang… mehr »

Lizenz zur Zerstörung iranischer Natur

Die iranische Umweltschutzbehörde gefährdet mit ihren Entscheidungen die ökologischen Schutzräume des Landes. Sie werden als Jagd- und Touristengebiete oder zur Ölförderung freigegeben – wie kürzlich die Halbinseln Miankaleh am Kaspischen Meer und das Schutzgebiet Bahram Gur.… mehr »

Irans Parlament erlaubt die Zeitehe

Vier Jahre lang haben die Abgeordneten des iranischen Parlaments über Änderungen des Familiengesetzes verhandelt. Vor allem gegen die Neufassung der Absätze 22 und 23 gab es Proteste von Menschen- und Frauenrechtsaktivisten .… mehr »

Iran vor der Wahl: Stumme Ergebenheit

Bei der Neuwahl des iranischen  Parlaments am 2. März dürfen Reformer und Aktivisten der „Grünen Bewegung“ nicht kandidieren. Deshalb haben viele von ihnen zum Wahlboykott aufgerufen. Ex-Präsidenten Mohammad Khatami und andere führende Figuren der Reformbewegung äußern sich zu den Wahlen… mehr »

Iranische Webnutzer im Depressionsmodus

Die ständigen Störungen des Internets und eine Botschaft von Mir Hossein Moussavi gehörten in den letzten Tagen zu den heiß diskutierten Themen in der iranischen Internetgemeinde. Der Oppositionsführer hatte seinen Anhängern mitgeteilt, dass er nach wie vor auf seine Meinung… mehr »