Mächtig, unkontrollierbar, korrupt: Irans Märtyrerstiftung

Die Summen sind astronomisch: Von Hunderten Milliarden Euro ist die Rede, die in den vergangenen Jahren in der iranischen Märtyrerstiftung unterschlagen worden sein sollen. Eine Untersuchungskommission des Parlaments ermittelte zwei Jahre lang. Am Ende sagte deren Chef Anfang August, die… mehr »

Genmanipulation im Gottestaat

Die Islamische Republik Iran erforscht seit Jahren intensiv die Möglichkeiten der Gentechnik. In Kürze sollen transgenetischer Reis und Baumwolle in die Massenproduktion übergehen. Doch es gibt auch im Iran vermehrt kritische Töne gegen Genmanipulation. … mehr »

Russische Lufthoheit im Iran

Russische Bomber starten ihre Angriffe in Syrien vom iranischen Stützpunkt Hamadan aus. Erstmals nutzt damit eine ausländische Macht iranisches Territorium, um in einem Drittland einzugreifen. Das ist ein historischer Vorgang und ein Tabubruch zugleich. Und es wirft ein Schlaglicht auf… mehr »

„Wie ein geöffnetes Bonbon“

Der Iran zählt zu den weltgrößten Märkten für Kosmetikartikel; nach offiziellen Angaben der zweitgrößte im Nahen Osten. International ist das Land der siebtgrößte Importeur von Kosmetik. Den Moralaposteln im Gottesstaat ist „die Dekadenz“ zuwider, doch allem Anschein nach sind sie… mehr »

Das iranische Gesundheitssystem: ein Notfallpatient

Seit langem wird im Iran über mangelnde Pflegekräfte und überfüllte Krankenhäuser berichtet. Der Regierung fehlen nötige Ressourcen zur Verbesserung; der Gesundheitsminister hofft auf Privatinvestoren. Ein im Internet kursierendes Video soll die katastrophalen Zustände belegen.… mehr »

Verhängnisvolle Geständnisse des Hisbollahführers

In einer weltweit koordinierten Aktion wurden Bankkonten der Hisbollah geschlossen. Um die Gemüter der Kämpfer und der Parteibasis zu beruhigen, gestand Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah öffentlich, alles, was die Hisbollah brauche – Geld, Waffen und Nahrungsmittel – käme direkt aus dem… mehr »

Iran weiterhin im Schlepptau Russlands

Die Machtverhältnisse im Iran bleiben zementiert. Weder das Atomabkommen noch der Sieg der Moderaten bei der jüngsten Parlamentswahl verändern die Innen- und Außenpolitik der Islamischen Republik grundsätzlich. An der strategischen Verbundenheit mit Russland wird nicht gerüttelt. Und auch für die… mehr »

Zwischenstation auf dem Weg zur Großstadt

Um die Zuwanderung in die Großstädte zu reduzieren, der Entstehung von Slums entgegenzuwirken und die zunehmenden sozialen und Umweltprobleme zu lösen, wurden in den letzten Jahrzehnten im Iran Satellitenstädte geplant und gebaut. Diese werden jedoch den Erwartungen aus unterschiedlichen Gründen… mehr »

Schiitischer Bruderkampf im Irak

Einst war er Irans enger Verbündeter. Als es darum ging, Saddam Hussein zu bekämpfen oder die amerikanischen Truppen aus dem Irak zu jagen, standen der schiitische Prediger Moktada Sadr und die Teheraner Machthaber fest beieinander. Doch das gehört einer fernen… mehr »