Weihnachtshype spaltet iranische Internetuser

Iran feiert Weihnachten: Während viele Internetnutzer begrüßen, dass das christliche Fest im Iran Aufmerksamkeit genießt, finden andere das befremdlich. Noch ein Topthema im persischsprachigen Internet: Die behördliche Warnung vor verunreinigtem Salz aus dem Urmiasee.… mehr »

“Religiöse Minderheiten sind im Iran kein Thema”

Alle vier Jahre stützen sich die Vereinten Nationen auf Stimmen aus der Zivilgesellschaft, um die Lage der Menschenrechte in den Mitgliedsstaaten zu bewerten. Bei der Prüfung der Menschenrechtssituation im Iran wurden auch Einsendungen von iranischen zivilgesellschaftlichen Organisationen berücksichtigt. Deren Berichte… mehr »

Gestern Säure, heute Messer, morgen Mord?

Nach den Säureanschlägen von Isfahan sind Iranerinnen diesmal in der Stadt Dschahrom Opfer von Gewalt auf offener Straße geworden. Die persischsprachige Netzgemeinde reagiert empört. Gemischt sind die Reaktionen auf den Musiker Hossein Alizadeh, der eine wichtige französische Ehrung ablehnte.… mehr »

Trauer über Todesurteil, Freude über Freilassung

Wegen „Beleidigung des Propheten“ soll im Iran ein junger Mann hingerichtet. Freigelassen wurde dagegen eine Studentin, die monatelang wegen des Besuchs eines Volleyballsspiels im Gefängnis saß. Dafür sehen die WebnutzerInnen nur einen Grund: den Druck der Weltgemeinschaft.… mehr »

Filmemacher soll sein Werk zensieren

Wieder ist die Kultur zum Schlachtfeld konservativer und moderater Kräfte um die Vorherrschaft im Iran geworden. Ein kritischer Film wird endgültig von den Leinwänden verbannt. Freuen können sich dagegen diejenigen, die die antike Stadt Susa als Welterbe anerkannt sehen möchten… mehr »

Iran: Die Top 10 im legalen Internet

IranerInnen sind begeisterte Web-SurferInnen – trotz langsamer Internetverbindungen und der Zensur von Webseiten, die den Mächtigen in der Islamischen Republik ein Dorn im Auge sind. Hier eine Top-10 der am häufigsten besuchten Webseiten im Iran.… mehr »

Atemnot in iranischen Großstädten

Luftverschmutzung macht in den Großstädten der Islamischen Republik Menschen und Natur zu schaffen. Allein in der südwestiranischen Millionenstadt Ahwaz haben nach dem ersten Herbstregen etwa 3.000 Menschen mit Atembeschwerden die Krankenhäuser der Stadt aufsuchen müssen – Tendenz steigend.… mehr »

Irans Kulturminister rudert zurück

Kulturnachrichten aus der Islamischen Republik: Der Minister für Kultur und islamische Führung gibt grünes Licht für die Aufführung eines kritischen Episodenfilms, um gleich darauf einen anderen von den Leinwänden zu verbannen. Zudem dürfen sich viele KünstlerInnen über Ehrungen und mögliche… mehr »