„24 verdammte Stunden“ in einem iranischen Gefängnis

Ein Bericht über menschenunwürdige Haftbedingungen und Misshandlung von Gefangenen in dem vor einem Jahr eröffneten Gefängnis von Teheran brachte der reformorientierten Tageszeitung Ghanoon am 20. Juni Verbot und Schließung. Veranlasst wurde das durch den Geheimdienst der iranischen Revolutionsgarde. Iran Journal… mehr »

Keine Einigkeit über Holocaust-Karikaturen

Der Holocaust-Karikaturen-Wettbewerb in Teheran wird zwar von der Regierung nicht offiziell befürwortet, dennoch ehrt das Kulturministerium die Gewinner des Wettbewerbs. Für Kopfschütteln sorgt auch die Inhaftierung von zwei Künstlern. Positivere Schlagzeilen machen dagegen Vorzeigeregisseur Asghar Farhadi und ein seit über… mehr »

Preise von Cannes spalten IranerInnen im Internet

Die iranische Regie-Ikone Asghar Farhadi und der Schauspieler Shahab Hosseini sind in Cannes mit Goldenen Palmen ausgezeichnet worden. Viele IranerInnen freut das, andere sind verärgert. Das gilt auch für die überraschende Wahl eines erzkonservativen Ayatollahs zum Vorsitzenden des mächtigen Expertenrates.… mehr »

Zwischenstation auf dem Weg zur Großstadt

Um die Zuwanderung in die Großstädte zu reduzieren, der Entstehung von Slums entgegenzuwirken und die zunehmenden sozialen und Umweltprobleme zu lösen, wurden in den letzten Jahrzehnten im Iran Satellitenstädte geplant und gebaut. Diese werden jedoch den Erwartungen aus unterschiedlichen Gründen… mehr »

Werkschau einer kämpferischen Regisseurin

Rakhshan Bani-Etemad, die „Grand Dame“ des iranischen Films, ist eine Werkschau im Berliner Kino Arsenal gewidmet. Vom 6. bis zum 24. Mai werden acht Filme der international renommierten Regisseurin gezeigt. Nasrin Bassiri hat fast alle ihre Werke gesehen und stellt… mehr »

Schlechte Zeiten für iranische ArbeiterInnen

Geringe Löhne, lange Arbeitszeiten und unsichere Arbeitsplätze: Auch im Jahr 2016 kämpfen viele iranische ArbeiterInnen ums nackte Überleben. Eine Besserung sei nicht in Sicht, so die Einschätzung eines Arbeiteraktivisten, der nach Deutschland geflohen ist.… mehr »

Schwindende Hoffnung

Hat er die USA unterschätzt? Vier Monate nach dem historischen Atomabkommen steht der iranische Präsident Hassan Rouhani praktisch mit leeren Händen da. Die UN-Sanktion gegen den Iran sind zwar weitgehend aufgehoben, doch die Sanktionen der USA, die weiterhin in Kraft… mehr »

Karroubi-Brief sorgt für Kontroverse

Ein offener Brief des Oppositionsführers Mehdi Karroubi sorgt derzeit für viel Diskussionsstoff in der iranischen Webcommunity. Dabei prallen verschiedene Ansichten aufeinander. In zwei Lager waren am Freitag auch die iranischen Fußballfans geteilt: wegen des Teheraner Stadtderbys. … mehr »

Obstschmuggel als Millionengeschäft

Im Kampf gegen den Schmuggel von Obst ist die iranische Regierung überfordert: Immer mehr illegal importierte Früchte werden auf iranischen Märkten angeboten. Die Behörden sind ratlos und weisen sich gegenseitig die Verantwortlichkeit zu.… mehr »