Ahmadinedschad kritisiert die Revolutionsgarde

Die Aufgabe der iranischen Revolutionsgarde besteht eigentlich in der Verteidigung der Werte der islamischen Revolution und des islamischen Regierungssystems des Irans. Doch längst beherrscht die Garde die Wirtschaft des Landes. Und auch in der Medienlandschaft und so genannten „regierungsunabhängigen“ Organisationen… mehr »

Der Iran verschärft Online-Kontrollen

Kurz vor den Präsidentschaftswahlen im Juni verschärft der Iran die Onlinezensur im Land. Mit Verweis auf „unmoralische“ oder die Sicherheit gefährdende Inhalte sperrt das Regime zehntausende Websites.… mehr »

Zwei Jahre Hausarrest und kein Ende

Seit zwei Jahren stehen die Oppositionsführer Mir Hossein Moussavi und Mehdi Karroubi nun unter Hausarrest. Die iranische Regierung verstoße damit gegen die Menschenrechte, sagen Kritiker.… mehr »

Warnsignale an die Öffentlichkeit

Während der Iran sich auf die Präsidentschaftswahlen im Juni vorbereitet, schickt das klerikale Regime ein Signal an diejenigen, die Widerstand leisten könnten – etwa an die Medien. Die Botschaft lautet: „Ihr werdet es bereuen“.… mehr »

Opfer der Machtkämpfe

„Schwarzer Sonntag“ nennt „Reporter ohne Grenzen“(ROG) den 27. Januar, an dem in Teheran zwölf JournalistInnen verhaftet wurden. Seitdem ist die Zahl der Festnahmen auf sechzehn gestiegen. Die neue Verhaftungswelle zeige an,  dass die Probleme des Iran sich auf den Wirtschafts-,  … mehr »

Irans Autoproduktion halbiert

Irans Autoherstellung wuchs in den vergangenen zehn Jahren um durchschnittlich 16 Prozent. 2012 stellte die iranische Autoindustrie aber etwa 50 Prozent weniger Fahrzeuge her als zuvor.… mehr »

Dementis: die steigende Macht der iranischen Internetgemeinde

Meldungen über gesundheitliche Beschwerden von Angestellten der Nuklearanlage in Isfahan kursieren im Internet und in sozialen Netzwerken. Der Verantwortliche dementiert. Die iranische Internetgemeinde ärgert sich über ein Angebot des iranischen Botschafters in Jordanien. Der Botschafter dementiert.… mehr »