Wie man im Iran Filmproduzentin werden kann

Ein Interview sorgt bei iranischen Filmschaffenden für Unmut. Darin erzählt eine  junge Darstellerin, wie sie ohne Berufserfahrung und nur durch gute Beziehungen zum Leiter einer der größten religiösen Stiftungen des Irans ein ungewöhnlich hohes Budget für einen Film erhalten hat.… mehr »

Wertvolle Kunstgemälde in unzumutbaren Zuständen

Katastrophale Umstände in den Lagerräumen der iranischen Museen, mangelndes Fachwissen der Verantwortlichen – der iranische Maler Bahram Dabiri, die renommierte Galeristin Leili Golestan und Reza Nami, Kurator für moderne Kunst, diskutieren in der Redaktion der iranischen Zeitung „Etemad“ über die… mehr »

„Ich habe nichts gegen Religion“

Todesdrohung gegen Rapper: Nach der Todesfatwa eines Ayatollahs im Iran hat nun dieiranische  Webseite „Schia-Online“ ein Kopfgeld in Höhe von 100.000 Dollar für die Ermordung des Rappers Shahin Najafi erhoben. Seine Schuld: Er soll einen der schiitischen Imame beleidigt haben.… mehr »

Reaktionen der Iraner auf Grass‘ Gedicht

Während staatliche Medien und regimetreue Internetaktivisten Günter Grass wie einen Helden verehren, stößt sein Gedicht bei einem Teil der iranischen Internetaktivisten auf Skepsis und Ablehnung. Ein einflussreicher Kulturpolitiker und Freund des Präsidenten Ahmadinedschad hat sich  in einem Brief an Grass… mehr »