Trotz vieler Corona-Toter keine Quarantäne

Irans Präsident Hassan Rouhani hat am Sonntag eine Quarantäne für die Hauptstadt Teheran oder andere Städte ausgeschlossen – auch während des iranischen Neujahrsfestes, das am 20. März beginnt. Die Entscheidungen würden in Teheran getroffen und nicht von den jeweiligen Provinzverwaltungen,… mehr »

Dringender Appell im Fall Rasoulofs

Neun europäische Filmorganisationen haben am Montag ihre tiefe Besorgnis über die bevorstehende Inhaftierung des iranischen Filmemachers und aktuellen Berlinale-Preisträgers Mohammad Rasoulof zum Ausdruck gebracht.… mehr »

Mindestens 27 Tote durch Alkoholvergiftungen

218 Menschen hätten bis Sonntagabend in der Stadt Ahwas im Süden des Iran wegen Alkoholvergiftungen ein Krankenhaus aufgesucht, sagte der Sprecher der Universität für medizinische Wissenschaften in Ahwas, Ali Ehsanpour, am Montag. 20 der Betroffenen seien gestorben.… mehr »

Tanzen gegen Corona

Seit Tagen tauchen immer wieder Videos von tanzendem Personal in iranischen Krankenhäusern in den sozialen Netzwerken auf. Im Schutzanzug und mit Mund- und Augenschutz zeigen sich die von Covid-19 umgebenen MedizinerInnen und Pflegekräfte heiter.… mehr »

Proteste im November: Mindestens 23 Kinder getötet

Während der landesweiten Proteste gegen Benzinpreiserhöhungen im Iran im vergangenen November seien mindestens 23 Kinder von Sicherheitskräften getötet worden, berichtete die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) am Mittwoch.… mehr »

Corona im Iran: Sorge um Häftlinge

Der Sprecher der iranischen Justiz, Gholamhossein Esmaili, hat in seiner wöchentlichen Pressekonferenz am Dienstag versichert, dass die Gesundheit aller Gefangenen wichtig sei, egal, welche Straftat sie begangen hätten. 54.000 Insassen der iranischen Gefängnisse hätten bereits seit der vergangenen Woche Hafturlaub.… mehr »