transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Iran will neue Atomkraftwerke bauen

Der Iran will mit russischer Hilfe zwei Atomkraftwerke in der Stadt Bushehr bauen. Das teilte der Chef der iranischen Atomenergiebehörde Ali Akbar Salehi iranischen Nachrichtenagenturen zufolge am Donnerstag mit. Der Bau der neuen Anlagen werde am Samstag beginnen und soll etwa zehn Jahre dauern. Das Bauprojekt soll insgesamt rund 9 Milliarden Euro kosten. Dabei gebe es einen „Kooperationsvertrag“. Weitere Einzelheiten zur Zusammenarbeit mit Russland nannte Salehi nicht. Mit den beiden neuen Atomkraftwerken werde der Iran jährlich etwa 22 Millionen Barrel Öl einsparen. Außerdem sollen 14 Millionen Tonnen weniger Treibhausgase produziert werden. Derzeit steht der Iran auf der internationalen Rangliste der am meisten Treibhausgas produzierenden Gasen auf Platz 9.

Im südiranischen Bushehr wurde bereits 2010 eine Atomanlage mit russischer Hilfe, allerdings mit zehnjähriger Verspätung, fertiggestellt. Anfang August hatte der russische Präsident Wladimir Putin mitgeteilt, Moskau und Teheran hätten eine Vereinbarung zum Bau von acht Nuklearkraftwerken erzielt. Zudem kündigte er einen russischen Kredit in Höhe von 2,2 Milliarden Euro für iranische Energieprojekte an.

Im Juli vergangenen Jahres hat der Iran nach 13-jährigen Verhandlungen mit den fünf UN-Vetomächten und Deutschland ein Atomabkommen abgeschlossen, das der Islamischen Republik die friedliche Nutzung der Atomenergie erlaubt.
Teheran verpflichtete sich darin, seine Urananreicherung deutlich zurückzufahren und Kontrollen durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) zuzulassen. Der Westen hob im Gegenzug einen Teil seiner Finanz- und Handelssanktionen gegen den Iran auf.

(fh)