Bilder aus dem Iran

Iran Proteste

Bild 10 von 11

Unruhen im November 2019 Als Reaktion auf die Rationierung und Preiserhöhung für Benzin im Iran sind am Freitag (15. November) Tausende Menschen in mehr als 50 Städten spontan auf die Straße gegangen. Mit dem gewaltsamen Einschreiten der Polizei gegen die Protestzüge kam es zu blutigen Auseinandersetzungen. Die Demonstranten begannen ab Samstag (16. November) Straßen zu sperren und sich mit Steinen zu wehren. Sie setzen staatliche Gebäude, Banken, Polizeiautos und Polizeimottorräder in Brand. Bei den Protesten bis Mittwoch (20. November) sollen nach Angaben der Amnesty International mindestens 106 Menschen getötet und mehr als 3.000 verwundet worden sein. In den Sozialen Netzwerken ist die Rede von mehr als 200 Toten. Die Regierung hat bis Mittwoch keine Angaben über die Opfer gemacht.