transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Stimmenauszählung beendet

Am Montagabend hat das iranische Innenministerium die Stimmenauszählung der Parlaments- und Expertenratswahlen beendet. Demnach gingen bei den Parlamentswahlen 83 der 290 Sitze an Moderate und Reformer. 75 Sitze gewannen unabhängige KandidatInnen. Die Hardliner bekamen nach offiziellen Angaben nur 68 Sitze. Fünf Parlamentssitze sind für VertreterInnen religiöser Minderheiten reserviert. Die übrigen 59 Abgeordnetenplätze werden erst Ende April in Stichwahlen besetzt, weil in deren Wahlkreisen kein Kandidat die erforderlichen 25 Prozent der Stimmen erhielt. Unter den WahlsiegerInnen befinden sich auch 14 Frauen. Außerdem stehen noch acht Kandidatinnen zur Wahl, die nach den Stichwahlen ins Parlament kommen könnten.

Bei den gleichzeitig stattfindenden Expertenratswahlen gingen 52 der 88 Sitze an Präsident Hassan Rouhani und seine Unterstützer wie Ayatollah Akbar Hashemi Rafsanjani. Der aus Geistlichen bestehende Rat gehört zu den wichtigsten Gremien im Iran. Die Kleriker entscheiden über Ernennung und Abwahl des obersten Revolutionsführers und geistlichen Oberhaupts des Landes.

Beschwerden von KandidatInnen sollen innerhalb der nächsten zwei Tage bearbeitet werden, kündigte der Wächterrat an. Das konservative Gremium ist neben der Überprüfung von Beschlüssen des iranischen Parlaments auch für die Zulassung der KandidatInnen bei Präsidentschafts- und Parlamentswahlen zuständig. (fh)