transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Separate Marathon-Route für Frauen

Zwei Tage vor Beginn des internationalen Marathons in Teheran am Freitag wurde für die Läuferinnen eine von den Männern getrennte Route sowie eine separate Ablaufzeit bekannt gegeben. Das teilte der iranische Verband für Langstreckenlauf am Mittwoch mit. Demnach werden die Frauen erst am Freitagnachmittag rund um den Azadi-See laufen, während der Wettbewerb der Männer am Vormittag stattfindet. Allerdings wurde auch die Route der Männer auf Anordnung des Stadtrats kurzfristig geändert. Demnach mussten die Veranstalter den Marathon vom Stadtzentrum in den nördlichen Teil von Teheran verlegen.

Der internationale Lauf findet erstmals in Teheran statt und wird von einer holländischen Firma gesponsert. 600 LäuferInnen aus mehr als 50 Länder sind dabei. Für die 10-Kilometer-Laufstrecke der Frauen haben sich 106 Iranerinnen und 55 ausländische Läuferinnen angemeldet. Allerdings müssen auch die Ausländerinnen ihre Haare nach islamischen Vorschriften verhüllen.

Frauen können im Iran seit der iranischen Revolution vor 38 Jahren nur sehr eingeschränkt aktiv an Sportwettkämpfen teilnehmen. Selbst das Zuschauen ist ihnen teilweise verboten. Bedingung für alle Sportarten ist, dass die Spielerinnen sich nach islamischen Regeln kleiden und ein Kopftuch tragen.

(fh)