transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Partygäste mit Peitschenhieben bestraft

35 iranische Jugendliche, die in einer Villa in der Nähe der Stadt Ghazvin eine Party gefeiert hatten, sind mit je 99 Peitschenhieben bestraft worden. Das meldete die Nachrichtenagentur der iranischen Justiz Mizan am Donnerstag. Demnach sollen die Gäste „halbnackt“ und tanzend von der Polizei erwischt worden sein. Das Gericht habe in einem Eilverfahren binnen 24 Stunden die Urteile erlassen und vollstreckt. Damit hätten die Verantwortlichen andere davor warnen wollen, an derartigen Partys teilzunehmen, so der Staatsanwalt von Ghazvin.

Es kommt immer wieder vor, dass die Polizei sogar prominente IranerInnen als Gäste solcher nach dem islamischen Recht des Iran verbotenen Feierlichkeiten festnimmt. Zuletzt waren im Mai sieben Schauspieler und im November 2015 drei bekannte iranische Fußballspieler auf einer Party verhaftet worden.

Im Iran ist der Konsum von Alkohol seit der islamischen Revolution vor 37 Jahren verboten. Geschlechtergemischtes Feiern ist nur mit den eigenen Familienangehörigen erlaubt. Beides wird als Verstoß gegen islamisches Recht mit Bußgeld oder Peitschenhieben bestraft. Dennoch organisieren junge Leute immer wieder Partys in Privathäusern.

(fh)