Demonstrationen in Teheran gehen weiter

In Teheran kam es erneut am Montag zu Demonstrationen gegen den Wertverlust der iranischen Währung. Basar-Händler fordern die Regierung zum Handeln auf. Am Sonntag hatten die Besitzer der Handy-Läden demonstriert, da die Großhändler die Handy-Preise verdoppelt haben. Die Demonstranten rufen andere Kaufleute auf, ihre Geschäfte zu schließen und zu Demonstrieren. Der Staat reagiert auf diese Proteste aggressiv und gewalttätig – siehe die Videos unten.

Am Sonntag wurde ein US-Dollar auf dem freien iranischen Devisenmarkt mit knapp 8.000 Tuman gehandelt – doppelt so hoch wie von der staatlichen iranischen Zentralbank vorgeschrieben. Der Wechselkurs für einen Euro lag bei 10.000 Tuman. Damit hat die iranische Währung einen Tiefpunkt erreicht. (fp)

https://youtu.be/TBDBeSUsffA