transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Sigmar Gabriel im Iran

Am Sonntag ist der deutsche Vizekanzler und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in der iranischen Hauptstadt Teheran eingetroffen. Das meldete die iranische Nachrichtenagentur IRNA. Gabriel und die 60-köpfige Delegation aus Wirtschaftsvertretern zehn großer deutscher Firmen, die ihn begleitet, wurden vom iranischen Ölminister Bijan Zanganeh eingeladen. Bei dem dreitägigen Besuch werden die Deutschen mit Vertretern staatlicher und privater Unternehmen zusammentreffen. Deutsche Firmen erhoffen sich nach dem Atomabkommen und der Aufhebung der Sanktionen Milliardengeschäfte mit dem Iran.

Die Deutsche Industrie und Handelskammer (DIHK) schätzt, dass die deutschen Exporte in den Iran innerhalb der kommenden vier Jahre von 2,4 Milliarden Euro 2014 auf zehn Milliarden Euro steigen werden. Deutschland war früher wichtigster Exporteur in den Iran. Allerdings ließen die internationalen Sanktionen den Handel drastisch einbrechen.

Gabriel ist das erste deutsche Kabinettsmitglied seit 13 Jahren, das den Iran besucht. Zuletzt war der damalige Finanzminister Hans Eichel 2002 in Teheran.

(fh)