transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Auftritt von Musikerinnen verboten

Der iranische Sänger Shahran Nazeri hat ein Auftrittsverbot für weibliche Mitglieder seines traditionellen Musikensembles kritisiert. Das berichtete das persischsprachige Nachrichtenportal Khabar-Online am Sonntag. Demnach hätte Nazeri sich bei einem Konzert in Isfahan zwischen kompletter Absage und einem Auftritt ohne weibliche Musikerinnen entscheiden müssen. Eine offizielle  Begründung der Verantwortlichen für das kurzfristige Verbot am Freitagabend gibt es nicht. Der Musiker soll die Maßnahme auf der Bühne harsch verurteilt haben. Man dürfe Menschen nicht wegen ihres Geschlechts die künstlerische Arbeit verbieten, so Nazeri.

Etwa 50 Prozent der Musikschaffenden im Iran sind weiblich. Solo-Auftritte vor gemischtem Publikum sind Frauen verboten. Sie dürfen in der Islamischen Republik nur in Chören oder Ensembles öffentlich singen. Dennoch finden Auftrittsverbote nach Einschätzung von BeobachterInnen oft willkürlich statt. 2014 seien in zwölf iranischen Provinzen Konzerte wegen des Auftritts von weiblichen Musikerinnen oder Sängerinnen verboten worden, so der Leiter des iranischen Berufsverbands der MusikerInnen Hamidreza Nourbakhsh. Im November 2015 wurde fünfzehn Minuten vor Beginn ein geplantes Konzert des Teheraner Symphonieorchesters zur Eröffnung der Club-Weltmeisterschaften der Ringer im Teheraner Azadi-Stadion verboten. Daraufhin sagte Dirigent Ali Rahbari den Auftritt komplett ab. Es sei beschämend, wenn Frauen nicht einmal die Nationalhymne ihres Landes aufführen dürften, so Rahbari damals: „Solange ich dieses Orchester dirigiere, werde ich solche Beleidigungen nicht dulden.“

(fh)