transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Großer Benzinschmuggel aufgedeckt

Eine Scheinfirma in der südiranischen Provinz Hormozgan soll bis zu 287 Millionen Liter Benzin aus dem Land geschmuggelt haben. Das teilte der Chef der Ordnungskräfte in Hormozgan, Kommandant Azizollah Malaki, am Dienstag mit. Die Firma habe große Mengen an Benzinfässern mit falschen Angaben über den Inhalt zum Shahid-Rajaei-Hafen transportiert und von dort aus per Schiff illegal verfrachtet. Hormozgan liegt im Süden des Iran an der Straße von Hormus. Sie ist die den Vereinigten Arabischen Emiraten nächstgelegene Provinz des Iran. Im Zusammenhang mit dem Benzinschmuggel habe die Polizei 12 Personen festgenommen, so Malaki.

Der Schwarzhandel mit Treibstoff im Iran ist seit Jahren bekannt. Beliebteste Ziele sind die Türkei, Afghanistan, der Irak und Pakistan. Über das Ausmaß gibt es keine genauen Angaben. Während die Regierung über einen illegalen Benzintransport von 20 bis 40 Millionen Liter pro Tag berichtet, geht die Organisation zur Bekämpfung des illegalen Handels von Gütern und Devisen von 11,5 Millionen Liter pro Tag aus.

Der Abgeordnete und Angehörige der Wirtschaftskommission im iranischen Parlament, Mohammad Hassan Nejad, sagte kürzlich, würden täglich 22 Millionen Liter Treibstoff aus dem Iran geschmuggelt, läge der Schaden pro Jahr bei etwa 40.000 Milliarden Tuman, umgerechnet etwa 4 Milliarden Euro.

(fh)