transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Zwei Vorschulkinder bei Brand gestorben

Bei einem Brand in einer Vorschule in der südostiranischen Stadt Zahedan sind zwei Mädchen ums Leben gekommen, zwei weitere wurden schwer verletzt. Der Brand ereignete sich am Dienstagvormittag, Ursache sei eine Ölheizung gewesen, so der Leiter der Schulbehörde der Provinz Sistan-Belutschistan. Die insgesamt 59 Vorschülerinnen mussten von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht werden. Manche Stadtteile in Zahedan verfügen nicht über Gasleitungen, daher werden die Schulen mit Öl geheizt.

Zuletzt waren im Dezember 2012 zwei Schülerinnen einer Mädchenschule im nordwestiranischen Dorf Shin Abad bei einem Brand ums Leben gekommen, 13 Mädchen wurden schwer verletzt. Diese hatten erst im vergangenen Herbst öffentlich beklagt, dass auch fünf Jahre nach dem Brand vom Staat versprochene medizinische und finanzielle Unterstützung nicht komplett geleistet worden sei.

KinderrechtlerInnen kritisieren immer wieder, dass die Ölheizungen, die rund 131.000 iranische Schulen wärmen, nicht den Sicherheitsstandards entsprächen. Sie fordern Investitionen für die Umstellung der Schulen auf Erdgas- oder Stromheizungen.

(fh)