transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Rouhani kritisiert Trump

Irans Präsident Hassan Rouhani hat am Dienstag Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zum Einsatz amerikanischer Truppen im Irak scharf kritisiert. Die offizielle Mission der US-Armee im Irak sei bisher die Bekämpfung des Terrorismus gewesen, so Rouhani. Nun habe Trump aber die „wahren Gründe“ genannt.

Trump hatte am Sonntag in einem Interview mit dem US-Sender CBS gesagt, die USA hätten eine „unglaubliche und teure“ Militärbasis im Irak aufgebaut. Die Lage sei perfekt, um verschiedene Teile des Nahen Ostens im Auge zu behalten und von dort aus den Iran zu überwachen. Zudem drohte Trump, sollte jemand die Entwicklung von Atomwaffen anstreben, „werden wir es wissen, bevor er es tut“.

Im Irak befinden sich etwa 5.000 US-Soldaten. Am Montag hatte auch der irakische Präsident Barham Salih den US-Präsidenten kritisiert. Trump habe nicht um eine Genehmigung dafür gebeten, dass die im Irak stationierten US-Truppen den Iran beobachten dürften, sagte Salih. Er forderte von Washington Klarheit über den amerikanischen Militärauftrag im Irak.

(fh)