Unterdrückung im Iran: „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“

Ein schockierender UN-Bericht offenbart die Brutalität der Islamischen Republik Iran: Von unrechtmäßigen Tötungen bis hin zu sexueller Gewalt. Die Handlungen gegen Protestierende, insbesondere Frauen, könnten als Verbrechen gegen die Menschlichkeit gelten. Der Tod von Jina Mahsa Amini löste landesweite Proteste… mehr »

„Taskforce der Gerechtigkeit“ für iranische Gefangene

Ein Zusammenschluss von Abgeordneten des Deutschen Bundestags hat eine Taskforce gegründet, um Gerechtigkeit für ermordete Gefangene im Iran zu fordern. Auf ihrer ersten Pressekonferenz sprachen die Initiator*innen über ihre Vorgehensweise und bisherigen Aktivitäten.… mehr »

Angriff auf Israel: Reaktionen von Iraner*innen

Von Omid Rezaee Dass das Regime in Teheran den Angriff der Terrororganisation Hamas auf Israel feiern würde, war zu erwarten. Als eine der ersten Reaktionen versammelten sich Regime-Anhänger*innen am Samstagnachmittag auf dem Palästina-Platz in Teheran, auf dem sich vor der… mehr »

Kampf um die Erinnerung

Der „Gottesstaat“ Iran eliminiert die Orte, die an seine gravierenden Menschenrechtsverletzungen erinnern. Auf der anderen Seite widmet sich die iranische Gesellschaft mehr und mehr der Erinnerungskultur.… mehr »

Inhaftierte Journalistinnen ausgezeichnet

Der Journalist*innen-Verein NetzwerkRecherche hat am Freitag, den 16. Juni, seinen Preis für besondere publizistische Leistungen an zwei inhaftierte iranische Journalistinnen verliehen. Mit dem „Leuchtturm für besondere publizistische Leistungen“ wurden Niloufar Hamedi und Elahe Mohammadi für ihre „mutige Berichterstattung über den… mehr »

Formiert sich die iranische Opposition?

Im Iran ebenso wie im Exil formulieren Aktivist:innen, Oppositionelle und gesellschaftliche Gruppierungen ihre Vorstellungen eines demokratischen Iran. Dabei kommt es zu interessanten Koalitionen, unerwarteten Meinungsänderungen und viel Zuspruch sowie Kritik.… mehr »

Mehr Härte gegen kritische Promis

Ein Gesetzentwurf im iranischen Parlament deutet auf den Beginn einer neuen Epoche hin. Das bisherige relativ milde Vorgehen gegen prominente Kritiker:innen wird ad acta gelegt. Der Staat soll künftig auch ihnen gegenüber Härte zeigen.… mehr »