Immer mehr „Angeber-Süchtige“

Das Problem Drogensucht erreicht im Iran quantitativ und qualitativ neue Dimensionen. Die Zahl der so genannten „Angeber-Süchtigen“ hat sich in acht Jahren verzehnfacht. Die Politik reagiert nicht effektiv genug.… mehr »

„Das achte S“ – KünstlerInnen für Obdachlose

Während das iranische Regime soziale Probleme unter den Teppich zu kehren versucht, macht eine Künstlerinitiative auf die Obdachlosen im Iran aufmerksam. Die Kampagne „Das achte S: Sarpanah“ hat mittlerweile AnhängerInnen aus unterschiedlichsten Metiers gewonnen. Auch PolitikerInnen werden angesprochen.… mehr »

Iranerinnen im Sumpf der Sucht

Dass der Iran unter einem Drogenproblem leidet, ist seit langem bekannt. Neue Zahlen zeigen, dass auch immer mehr Frauen zu Rauschmitteln greifen. ExpertInnen sind alarmiert. … mehr »

Drogentod zum Discountpreis

Experten zufolge bieten zahlreiche Straßenhändler und Läden für Naturheilmittel in Teheran Medikamente an, die zur Abhängigkeit und sogar zum Tode führen können. Oft beinhalten diese Medikamente das Schmerzmittel Tramadol. Das Mittel wird gegen Nervosität und zur Steigerung der Lust am… mehr »

Drogen statt Diät

Immer mehr iranische Frauen konsumierten oft unwissentlich harte Drogen, um schlank zu werden, warnen die Behörden. Die Zahl der jungen Drogenabhängigen im Land nimmt zu. Der Kampf gegen die zunehmende Drogensucht im Iran ist eine Herausforderung für die neue Regierung.… mehr »