transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Archiv

Schlagwort Zensur

Kein Khatami, keine Konzerte

03. März 2015
Irans Ex-Präsident Khatami wird, wenn es nach der Justiz geht, in den Medien keine Erwähnung mehr finden. Während viele iranische Web-NutzerInnen darüber den Kopf schütteln, lässt andere dieser Vorstoß kalt. Ein weiteres Top-Thema im Web: Das Verbot eines Konzerts in Mashad. mehr »

Kulturkommission verbietet Kinofilm

12. Januar 2015
Auf Druck konservativer Kulturwächter ist ein sozialkritischer Film aus den iranischen Kinos verbannt worden. Auch die iranischen Schriftsteller haben Ärger: Sie dürfen sich nicht versammeln. Freuen können sich dagegen die Archäologen über interessante Funde. Kulturnachrichten aus dem islamischen Gottesstaat. mehr »

Ohne Bücher keine Messe

11. Oktober 2014
Der Iran steht derzeit vor allem hinsichtlich seiner Rolle in den Konflikten des Nahen Ostens im medialen Interesse. Doch auch die Kulturszene dort agiert momentan hochpolitisch. Eine Verlegerin boykottiert die Frankfurter Buchmesse und kritisiert die Zensur, sechs Filmschaffende machen sich für einen Atomkompromiss stark. Kulturnachrichten aus der Islamischen Republik. mehr »

Rouhani fordert  Informationsfreiheit

26. Mai 2014
Die Nutzung von Satellitenfernsehen und sozialen Netzwerken solle uneingeschränkt möglich sein, fordert der iranische Präsident Hassan Rouhani. Die Mehrheit der iranischen Internetgemeinde begrüßt den Vorstoß. Doch es gibt auch skeptische und kritische Stimmen. mehr »

Big Brother bei iranischem Abgeordneten

17. Juli 2013
Zum ersten Mal seit der Gründung der Islamischen Republik vor 34 Jahren hat ein iranischer Abgeordneter Abhörgeräte und versteckte Kameras in seinem Büro gefunden. Werden jetzt auch iranische Parlamentarier vom Staat bespitzelt? mehr »

2011 – ein höllisches Jahr für Kunst und Kultur im Iran

07. Januar 2012
Nachrichten über den Kampf der iranischen Regierung gegen alles „Unislamische“ seien im Jahr 2011 im Schatten des Atomkonflikts untergegangen, so der in Berlin lebende iranische Schriftsteller und Verleger Abbas Maroufi. In seinem Gastbeitrag für TfI schreibt er: Iranische Kulturschaffende und Künstler durchlebten zurzeit „eine schreckliche Hölle“. mehr »

Kulturelle Zensur im Iran: Schleichende „Säuberung“

20. Oktober 2011
„Viele Künstler und Kulturschaffende im Iran haben keine Motivation mehr, produktiv zu sein“. Das Ergebnis einer Studie der britischen Small Media Foundation zur kulturellen Zensur im Iran ist erschreckend. Ein Gastbeitrag von Bronwen Robertson, Co-Autorin dieser Studie. mehr »

Maroufi: „Sie werden auch den Koran zensieren“

22. August 2011
Im Iran herrscht zur Zeit eine rigide Zensur: In mehreren Städten werden Kunstwerke, Skulpturen und Denkmäler abgerissen, Werke iranischer Historiker, Schriftsteller und Dichter werden zensiert. Nun trifft es auch die klassischen Werke. In seiner Abhandlung zur islamischen Zensur kommt der zeitgenössische iranische Schriftsteller Abbas Maroufi zu dem Schluss, dass „die Klinge der Zensur“ auch das heilige Buch  der Muslime, den Koran nicht auslassen werde. – Ein Gastbeitrag mehr »

Halal-Internet und seine Auswirkung auf soziale Bewegungen

Blogspiegel 23. Juni 2011
Das Internet hat sich in den vergangenen Jahren als das Kommunikationsmittel in Iran etabliert, das trotz zahlreicher Hürden noch den spärlichen Nachrichtenfluss aus dem abgeschotteten Land aufrechterhielt. Nun kündigt die Regierung an, das Netz, so wie wir es kennen, abschalten, und an dessen statt ein „nationales“ bzw. „reines“ (Halal) Internet einführen zu wollen. Welche Implikationen das für die Opposition habe kann, erörtert Elham Gheytanchi. mehr »

Zensur und Selbstzensur prägen den Journalismus in Iran

Blogspiegel 27. Mai 2011
Das iranische Parlament diskutiert derzeit eine Gesetzesinitiative, welche nur noch Journalisten den Beruf auszuüben erlaubt, die von einer neu dafür geschaffenen Kommission eine Zulassung erhalten. Tarmeh Mandegar schildert, wie staatliche Zensur und Selbstzensur die Arbeit von Journalisten in Iran bestimmen. mehr »

Iran: Größtes Gefängnis für Journalisten weltweit

Blogspiegel 03. Mai 2011
Der Internationale Tag der Pressefreiheit am dritten Mai sollte eine Gelegenheit sein, um auf die Arbeit von Journalisten und Medienmachern aufmerksam zu machen. Tatsächlich wird aber an diesem Tag der Trauerbrief über die Schwierigkeiten und Hindernisse der journalistischen Arbeit und die Behinderung des freien Informationsflusses verlesen. Von Ali Mazroui mehr »

Ein gesäubertes Internet für die Menschheit

Blogspiegel 04. April 2011
In Iran wird über die Aussagen von Regierungsstellen gerätselt, wonach ein „reines ‎Internet“ eingeführt werden soll. Während das Netz ohnehin nicht frei zugänglich ‎ist und etliche Internet-Seiten gefiltert werden, kündigen offizielle Stellen bereits seit ‎Monaten an, eine „neue Form des Internets“ einführen zu wollen. ‎ mehr »

Grenzen und Chancen des Iranischen Kinos

Gastbeitrag 17. März 2011
Die Filmfestspiele der Berlinale waren eine Solidaritätsveranstaltung für einen großen Abwesenden, Jafar Panahi: ein leerer Jurysessel blieb dem 50jährigen, der nicht ausreisen durfte, reserviert; während des Festivals wurde eine Retrospektive seiner Werke gezeigt und es gab eine Podiumsdiskussion zum Thema „Zensur und Iran“. Im Moment ist der verurteilte Filmemacher das Symbol für den repressiven Umgang Irans mit seinen Künstlern, Oppositionellen und Andersdenkenden. Von Amin Farzanefar mehr »

Angst vor freiem Informationsfluss

Blogspiegel 07. März 2011
Man kann mit Sicherheit behaupten, dass die aktuellen Zugangsbeschränkungen zum Internet in Iran nie zuvor so intensiv erlebt wurden. mehr »