transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo
up down

News

Proteste gegen steigende Preise weiten sich aus

29. Dezember 2017
Am Freitag protestierten erneut Hunderte IranerInnen in mehreren iranischen Städten gegen die steigenden Lebensmittelpreise und Lebenshaltungskosten in ihrem Land. mehr »

Frau von inhaftiertem Gewerkschafter festgenommen

26. Dezember 2017
Robabeh Rezaie, Ehefrau des inhaftierten Gewerkschafters Reza Shahabi, ist bei einer Protestversammlung am Dienstag in Teheran festgenommen worden. Zudem sollen mindestens 38 weitere Personen festgenommen worden sein. Bis zur Stunde ist unklar, wohin sie gebracht wurden. mehr »

Razzia auf Yalda-Party

23. Dezember 2017
Bei zwei nicht erlaubten Partys hat die Polizei im Iran am Donnerstagabend insgesamt 230 Personen verhaftet. Eines der Feste fand in einer Villa in der nordöstlich von Teheran gelegenen Kleinstadt Lavasan statt, das andere in Teheran. mehr »

Teheran nach Erdbeben im Ausnahmezustand

21. Dezember 2017
Wegen der drohenden Nachbebengefahr bleiben am Donnerstag in Teheran alle Behörden, Universitäten und Schulen geschlossen. Das gab die staatliche iranische Organisation für Krisenmanagement bekannt. mehr »

Geständnis unter Druck

20. Dezember 2017
Der inhaftierte Mediziner Ahmadreza Djalali hat in einem Telefonat mit Familienangehörigen in seinem Namen veröffentlichte Geständnisse als „falsch“ bezeichnet. Die Aufnahme des Telefongesprächs liegt der persischsprachigen Redaktion der Deutschen Welle vor. mehr »

Kampagne enttäuschter WählerInnen sorgt für Debatte

18. Dezember 2017
Auf die Online-Kampagne „Pashimanam“, auf Deutsch „Ich bereue“, die seit einigen Tagen in den sozialen Netzwerken die Politik des amtierenden iranischen Präsidenten Hassan Rouhani kritisiert, reagierte Rouhanis Medienberater Hossamedin Ashna am Samstag empört. mehr »

Inhaftierter Gewerkschafter schwer krank

15. Dezember 2017
Der inhaftierte Gewerkschaftler Reza Shahabi soll nach einem Schlaganfall nicht ins Krankenhaus gebracht worden sein. Das meldete die Teheraner Busfahrergesellschaft auf ihrer Seite des Telegram-Messengerdienstes am Donnerstag. mehr »

Bleiben Sie informiert

  • Newsletter

    Ihre Email-Adresse für Updates

  • Facebook

  • RSS