transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Selfis mit Leichen verboten

Das iranische Gesundheitsministerium hat MedizinstudentInnen verboten, Selfis mit Leichen im Internet zu veröffentlichen. In letzter Zeit hatten sich solche Fotos in den Social Media gehäuft.

In der Verordnung des Ministeriums wird Studierenden, die sich bei Pathologie-Kursen mit Leichen fotografieren und die Fotos veröffentlichen, „unmoralisches Handeln“ vorgeworfen. Die Ordnungskomitees der Universitäten sollen gegen sie vorgehen, heißt es weiter. Diese Komitees sind laut Gesetz befugt, StudentInnen bei Verstößen gegen die Regeln der Universitäten, gegen die „studentische Ehre“ oder die „gesellschaftliche Moral“, zu bestrafen. Die Strafen reichen von verbalen Ermahnungen bis zu befristeten Ausschlüssen vom Studium.

Der stellvertretende iranische Gesundheitsminister Bagher Larijani hat zudem auch das Fotografieren oder Filmen von Obduktionen für gerichtsmedizinische Zwecke verboten. Sollten solche Aufnahmen zu Lehrzwecken notwendig sein, müsse dafür eine Genehmigung erteilt werden, so Larijani. Auch sollten auf den Aufnahmen die Leichen nicht identifizierbar sein. (fp)