transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Saudi-Arabien startet persischsprachigen TV-Sender

Saudi-Arabien hat zum islamischen Opferfest einen persischsprachigen Fernsehkanal mit Namen „Hadsch“, auf Deutsch „Pilgerfahrt“, gestartet. Das teilte der saudische Informations- und Kulturminister Adel Al Toraifi am Montag mit. Das staatliche Fernsehprogramm will rund um die Uhr mehr als 130 Millionen persischsprachige Muslime weltweit per Satellit über die Pilgerreise und islamische Regeln informieren.

In diesem Jahr waren rund 1,5 Millionen Muslime aus aller Welt zum Hadsch nach Mekka gekommen. Zudem nahmen mehr als 100.000 einheimische Gläubige am Hadsch teil. IranerInnen durften in diesem Jahr an der Pilgerfahrt allerdings nicht teilnehmen. Laut dem iranischen Außenministerium weigerte sich Saudi-Arabien, wegen Visa, Transport und Fluggenehmigungen mit dem Iran zu kooperieren.

Die seit Monaten anhaltenden diplomatischen Spannungen zwischen Riad und Teheran haben zwei Hauptursachen. Im vergangenen Jahr waren während der Pilgerreise bei einer Massenpanik in Mina in der Nähe von Mekka 7.000 Menschen ums Leben gekommen, darunter iranischen Angaben zufolge 464 IranerInnen. Der Iran hatte Saudi-Arabien daraufhin „fahrlässiges Management“ bei der Organisation der Pilgerströme vorgeworfen. Zweiter Grund sind die gewaltsamen Proteste, die vor der saudischen Botschaft in Teheran im Januar 2016 nach der Hinrichtung des schiitischen Geistlichen Nimr al-Nimr in Saudi-Arabien ausbrachen. Teilnehmer hatten die Botschaft mit Sprengstoff attackiert. Daraufhin brach die saudische Regierung die diplomatischen Beziehungen zum Iran ab. Aus Riad hieß es damals, der Konflikt werde keine Auswirkungen auf die Pilgerreisen von IranerInnen haben.

(fh)