transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Revolutionsgarde schießt israelische Drohne ab

Die Luftabwehr der iranischen Revolutionsgarde hat eine israelische Drohne abgeschossen. Das teilte die Garde am Sonntag mit. Demnach war die „israelische Spionagedrohne“ in den iranischen Luftraum eingedrungen und nahe der Atomanlage Natanz gesichtet worden. Nähere Einzelheiten etwa über den Zeitpunkt des Zwischenfalls und den Typ der Drohne wurden bislang nicht bekannt. Auch die israelische Seite hat sich bisher nicht zu dem Vorfall geäußert.

Die Nuklearanlage Natanz liegt im Zentrum des Iran nahe der historischen Stadt Isfahan. Israel wirft Teheran seit Jahren vor, am Bau einer Atombombe zu arbeiten, und hat den Iran deshalb immer wieder aufgefordert, seine Urananreicherung unverzüglich zu stoppen. 2010 versuchte Israel, das iranische Atomprogramm zu sabotieren. Damals griff Israel mit dem von US-Amerikanern entwickelten Computerwurm Stuxnet Teile der Atomanlage in Natanz an.

Dies ist jedoch das erst Mal, dass eine israelische Drohne im Iran entdeckt wurde. In den vergangenen Jahren gab es aber bereits mehrere andere Spionagefälle. Im Dezember 2012 war eine US-Drohne vom Typ Scan Eagle von einer Marineeinheit der iranischen Revolutionsgarde am Persischen Golf abgefangen worden. 2011 hatte Teheran erklärt, eine CIA-Spionagedrohne des Typs RQ-170 Sentinel abgeschossen zu haben. Diese war von der ostiranischen Grenze zu Afghanistan und Pakistan aus in den iranischen Luftraum gelangt.

(fh)