transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Khatamies Anhänger gründen Facebook-Seite

„Zum Medium für Khatamie werden“ heißt eine neue Seite, die AnhängerInnen des ehemaligen iranischen Präsidenten Mohammad Khatamie (1997-2005) am Dienstag auf Facebook gegründet haben. Damit wollen die MacherInnen auf die staatliche Medienzensur gegen den Reformpolitiker reagieren. Facebook-User werden dazu eingeladen, ihre gemeinsamen Bilder mit dem Ex-Regierungschef auf der Seite zu veröffentlichen. Zensur gegenüber Khatamie wäre „nutzlos“, wenn User „die moderne Kommunikationswelt als Plattform für die Informationsverbreitung über Khatamie“ nutzen würden, so die Betreiber. Schon  am ersten Tag hatte die Facebookseite rund 9.900 Likes.

Am Montag hatte der Sprecher der iranischen Justiz, Gholamhossein Mohseni Ejei, verkündet, künftig werde gegen Medien, die Informationen über Khatamie publizierten, rechtlich vorgegangen. Dies sei eine Entscheidung der Justiz sowie des iranischen Nationalen Sicherheitsrats. Khatamie sei mit einer Reihe anderer Personen als Anführer des „Fitna“ („Aufruhr gegen die göttliche Ordnung“) eingestuft worden, so Ejei. Damit werden im Iran seit den umstrittenen Präsidentschaftswahlen im Juni 2009 die Anhänger der Grünen Bewegung und deren Anführer bezeichnet. Khatamie, auch bekannt als „Vater der Reformen“, wurde zudem 2009 ein Ausreiseverbot erteilt.

(fh)