transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Iranischer Radfahrer stirbt bei Paralympics

Der iranische Radfahrer Bahman Golbarnejad ist am Samstag nach einem Sturz beim paralympischen Straßenrennen in Rio de Janeiro gestorben. Der 48-Jährige war auf einem Bergabschnitt der Strecke gestürzt. Obwohl er sofort ärztlich versorgt wurde, erlitt er auf dem Weg ins Krankenhaus einen Herzstillstand und verstarb kurz nach der Ankunft in der Klinik. Es ist das zweite Mal innerhalb der vergangenen 50 Jahre, dass ein Sportler bei den Olympischen Spielen stirbt.

Golbarnejad verlor sein linkes Bein während des Iran-Irak-Kriegs (1980-88) durch eine Landmine. Er trat danach 15 Jahre lang als Ringkämpfer und Gewichtheber an und gewann in dieser Zeit zwölf Gold- und eine Silbermedaille. 2006 wechselte er zum Radrennen. Als Radfahrer gewann er 2010 bei den Asiatischen Spielen im südkoreanischen Gwangju Bronze und 2012 in Malaysia Gold. 2012 schaffte es Golbarnejad als zweiter Radfahrer in der iranischen Geschichte zu den paralympischen Spielen nach London.

Iranische SportlerInnen erreichten mit acht Gold-, neun Silber- und sieben Bronzemedaille bei den diesjährigen Paralympics vom 7. bis 18. September in Rio den 15. Platz auf der Rangliste der teilnehmenden Länder.

(fh)