transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Wächterrat prüft Wahlverstöße

Bei den heutigen Wahlen eines neuen Präsidenten und neuer Stadträte im Iran habe es mehrere Verstöße gegen die Wahlordnung gegeben, die überprüft werden müssten. Das sagte der Sprecher des Wahlbeobachtungskomitees des iranischen Wächterrats, Abbas-Ali Kadkhodaei, am Abend. Zuvor hatte der konservative Präsidentschaftskandidat Ebrahim Raisi persönlich im Innenministerium wegen der Wahlverstöße vorgesprochen. Demnach hätten in einigen Provinzen Wahlzettel gefehlt und WählerInnen deshalb stundenlang warten müssen. Dies soll von den Verantwortlichen ignoriert worden sein.

Die Wahlzeit wurde zuletzt bis 24 Uhr (Ortszeit) verlängert. Später abgegebene Wahlzettel seien ungültig, so das Innenministerium. Insgesamt wurde die Wahlzeit wegen der hohen Wahlbeteiligung um sechs Stunden verlängert. Auch in vielen Wahllokalen in iranischen Auslandsvertretungen gab es Verlängerungen. Endgültige Zahlen über die Wahlbeteiligung liegen bislang nicht vor, bis 22 Uhr sollen mehr als 36 Millionen der insgesamt 56 Millionen Wahlberechtigten teilgenommen haben.

Die Auszählung der Stimmzettel wird in der Nacht zum Samstag beginnen. Dabei habe die Auszählung für die Präsidentschaftswahl Vorrang gegenüber den Stadtratswahlen, so das Innenministerium. Wann die Ergebnisse veröffentlicht werden, ist bislang nicht bekannt.

(fh)