transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Iran unterstützt Russland in Syrien

Laut Deutsche Welle-Farsi soll der Iran Hunderte Kämpfer nach Syrien entsandt haben, um sich an einer Bodenoffensive der syrischen Armee gegen Rebellen im Norden des Landes zu beteiligen. Das berichtete die persischsprachige Deutsche Welle unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag. Die Truppen seien vor zehn Tagen mit Waffen in Syrien eingetroffen. Allerdings gibt es von iranischer Seite dazu bis jetzt keine offizielle Stellungnahme. Laut DW bereitet sich auch die libanesisch-schiitische Hizbollah darauf vor, an der Bodenoffensive teilzunehmen.

Seit Mittwoch fliegt Russland Luftangriffe gegen Rebellenstellungen in Syrien. Während die US-Regierung die Luftschläge der Russen kritisierte, hat die Sprecherin des iranischen Außenministeriums Marzieh Afkham den Einsatz der russischen Kampfflugzeuge in Syrien begrüßt: „Das ist ein erster praktischer Schritt im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat“, so Afkham.

Russland, der Iran und die Hizbollah sind die wichtigsten Verbündeten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Der Iran lieferte bereits kurz nach den Unruhen in Syrien dem Land Waffen, Munition, Treibstoff und Nahrungsmittel. Medienberichten zufolge soll Teheran Damaskus von 2012 bis 2013 mit 15 Milliarden US-Dollar unterstützt und jährlich Kredite von rund sechs Milliarden US-Dollar gewährt haben. Zudem unterstützen Kommandeure der iranischen Revolutionsgarde das syrische Militär.

(fh)