transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Todesfälle nach Alkoholkonsum

Am Wochenende haben sich in der südiranischen Provinz Hormozgan 40 Personen schwere Alkoholvergiftungen zugezogen. Ein Mensch starb, zwei weitere schweben noch in Lebensgefahr, 19 sind weiterhin im Krankenhaus.

Erst vor einer Woche hatten iranische Medien berichtet, dass innerhalb von sechs Wochen landesweit 96 Personen an Alkoholvergiftungen gestorben waren. Untersuchungen durch Gerichtsmediziner hätten in 76 Fällen Vergiftungen durch Methanol ergeben, den die Getränke statt des Trinkalkohols Ethanol enthalten haben sollen. Insgesamt waren 375 Personen durch Alkohol vergiftet worden.

Experten warnen vor Erblindung, Nierenversagen und Gehirnschäden. Beim Abbau von Methanol in der Leber werden hochgiftige Säuren produziert.

Es gibt keine genauen Zahlen über den Alkoholkonsum im Iran, da seit der islamischen Revolution 1979 Konsum und Verkauf von Alkohol verboten sind und gesetzlich verfolgt werden. Doch werden auf illegalem Weg alkoholische Getränke in den Iran geschmuggelt oder in Hinterhöfen heimlich produziert. Laut Gesundheitsministerium werden im Iran jährlich bis zu 400 Millionen Liter Alkohol konsumiert.

(fh)