transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Rouhani bedankt sich bei WählerInnen

Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat sich in seiner ersten Fernsehansprache nach seiner Wiederwahl am Freitag bei seinen Wählerinnen und Wählern bedankt. Der eigentliche Sieger der Wahlen sei die Bevölkerung, so Rouhani, die ein deutliches Nein zu einer Rückwende der iranischen Politik gesagt habe. Sie habe damit auch eine Botschaft an die Weltgemeinschaft gesendet, dass sie für eine Öffnung des Landes und gute Beziehung mit dem Ausland stehe, so Rouhani am Samstagnachmittag.

Ayatollah Seyyed Ali Khamenei hat in einer Erklärung zu den Wahlen Rouhani aufgefordert, die Bekämpfung der Korruption sowie der sozialen Probleme auf seine Agenda zu setzen.

Kurz nach der offiziellen Bekanntgabe von Rouhanis Sieg beglückwünschten mehrere bekannte Persönlichkeiten und PolitikerInnen aus dem In- und Ausland den neuen und alten Präsidenten. Der oberste Rat der iranischen Reformer (Shoray-e Aali Eslahtalaban) schrieb in einem offenen Brief, Rouhani möge die Arbeitslosigkeit unter den jungen Menschen beseitigen und mehr Frauen und junge Menschen an seiner Regierung beteiligen. Zudem hoffen die Reformer, dass sich der wiedergewählte Präsident um die Aufhebung des Hausarrests gegen die Oppositionsführer der Grünen Bewegung, Mir Hossein Moussawi und seine Frau Zahra Rahnavard sowie Mehdi Karroubi bemühen werde. Auch die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat Rouhani per Twitter zu seiner großen Unterstützung in der Bevölkerung gratuliert.

40 Millionen der insgesamt 56 Millionen wahlberechtigten IranerInnen haben gestern an den 12. Präsidentschaftswahlen in der islamischen Republik teilgenommen. Rouhani wurde mit 23,5 Millionen Stimmen, rund 57 Prozent, Wahlsieger. Die zweitmeisten Stimmen bekam sein Herausforderer aus dem konservativen Lager, Ibrahim Raisi, mit 15,7 Millionen. Die beiden anderen Kandidaten Mostafa Mirsalim und Hashemi Taba konnten 478.000 beziehungsweise 215.450 Stimmen erlangen.

(fh)