transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Einnahmen durch Benzin-Handel steigen

In den vergangenen Monaten seien durch den Handel mit Benzin über die iranische Energiebörse pro Woche zwischen 150 und 200 Millionen US-Dollar ins Land geflossen. Das sagte der Leiter der iranischen Energie-Börse, Seyyed Ali Hosseini, am Montag. Demnach werden wöchentlich etwa 100.000 Tonnen Benzin verkauft. Das entspreche einem Export von 120.000 Barrel pro Tag, so Hosseini.

Mit der Erweiterung der Khalij Fars-Raffinerie im Süden des Landes werden seit Mai dort täglich bis zu 47 Millionen Liter Benzin produziert. Der Iran hat seine Kapazitäten damit auf 110 Millionen Liter pro Tag erhöht.

Aber auch auf dem Schwarzmarkt wird viel Geld mit dem illegalen Handel von Treibstoff verdient. Beliebteste Ziele sind die Türkei, Afghanistan, der Irak und Pakistan. Über das Ausmaß gibt es keine genauen Angaben. Während die Regierung von einem illegalen Benzinexport von 20 bis 40 Millionen Liter pro Tag berichtet, geht die Organisation zur Bekämpfung des illegalen Handels von Gütern und Devisen von 11,5 Millionen Liter pro Tag aus.

Dies führt neben Korruption zu Treibstoffknappheit im Iran, dem die Regierung mit Rationierung und Importen zu begegnen versucht. Der tägliche Bedarf im Land beträgt etwa 95 Millionen Liter pro Tag.

(fh)