transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Im Iran boomt Online-Shopping

Laut offiziellen Angaben wurden im Iran 2014 Online-Einkäufe in Höhe von rund 52.000 Milliarden Tuman, 14 Milliarden Euro, getätigt. Das meldete die Nachrichtenagentur FARS am Mittwoch. Bei den erworbenen Waren handele es sich vor allem um Elektronikprodukte, Haushaltswaren und Bekleidung. Laut FARS ist beim Online-Shopping im Iran ein Wachstum von etwa 50 Prozent pro Jahr zu beobachten.

Offiziell sind im Iran 13.000 Onlineshopping-Seiten zugelassen. Dabei können IranerInnen nur von nationalen Anbietern kaufen, da aufgrund der internationalen Finanzsanktionen keine Kreditkartenkäufe bei ausländischen Webseiten möglich sind. Daher werden erfolgreiche westliche Modelle oft einfach kopiert und an lokale Gegebenheiten angepasst: etwa bei der Webseite Café Bazaar, der persischen Version des Google Playstore, wo Nutzer Apps für ihre Smartphones herunterladen können.

(fh)