transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Illegales Milliardengeschäft mit Handys

Rund 91 Prozent der Funktelefone im Iran sollen illegal eingeführt worden sein.

Das berichtet die iranische Zeitung Shargh am Montag. Shargh beruft sich dabei auf Statistiken des iranischen Zollamtes. Dem Bericht nach verliert die Regierung durch die illegalen Importe jährlich etwa 200 Millionen Dollar an Importsteuern. Im vergangenen Jahr sollen im Iran Handys ausländischer Hersteller im Wert von 2 Milliarden Dollar verkauft worden sein. Da die meisten ausländischen Produzenten keine offiziellen Vertretungen im Irän hätten, gäben viele Händler auch keine richtige Garantie auf die Neugeräte, heißt es in dem Bericht. Deshalb bekämen iranische Kunden meist nicht die notwendigen Serviceleistungen, so Shargh.

fh