transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Geiselnehmer töten Grenzpolizisten

 

Ein von der Gruppe „Jeish El-Adl“ entführter iranischer Grenzschützer ist von seinen Geiselnehmern erhängt worden. Nachrichtenagenturen zufolge bestätigten die zuständigen Behörden dies am Montag offiziell. Im Februar waren in der ostiranischen Provinz Sistan-Belutschistan an der Grenze zu Pakistan fünf iranische Grenzsoldaten von „Jeish El-Adl“ entführt worden. Die Geiselnehmer forderten von der iranischen Regierung die Freilassung von 50 inhaftierten Anhängern. Außerdem sollten weitere 200 der sunnitischen Glaubensrichtung angehörende Häftlinge aus iranischen Gefängnissen entlassen werden. „Jeish El-Adl“ bezeichnet sich selbst als pro-sunnitische Gruppe, die für die Rechte der religiösen Minderheit im Iran kämpft. Der Iran stuft „Jeish El-Adl“ als terroristische Gruppierung ein und wirft Pakistan vor, der Gruppe Schutz zu gewähren. Pakistan weist diese Anschuldigung zurück.

fh