transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Festnahme von HUAWEI-Managerin sorgt für Spannung

Das chinesische Außenministerium hat am Sonntag den US-Botschafter Terry Branstad einbestellt. Peking habe dabei gegen die Festnahme der Huawei-Managerin Meng Wanzhou und die „ernstliche Verletzung“ der Rechte und Interessen einer chinesischen Bürgerin protestiert, erklärte das Ministerium. China fordert, den Haftbefehl gegen Meng Wanzhou sofort aufzuheben.

Die Managerin war am 1. Dezember auf Bitten der USA vor ihrer Ausreise aus Kanada auf dem Flughafen von Vancouver festgenommen worden. US-Ermittler werfen ihr vor, von 2009 bis 2014 über eine Firma namens Skycom Geräte an den Iran verkauft zu haben. Dabei soll Meng US-Banken verheimlicht haben, dass Huawei und Skycom dasselbe Unternehmen waren. Dadurch habe sie gegen internationale Sanktionen verstoßen, so die US-Regierung. Die USA fordern nun ihre Auslieferung.

Meng versucht, auf Kaution freizukommen. Der 46-Jährigen drohen bis zu 30 Jahre Haft.

(fh)