transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Empörung über den Anschlag in Berlin

Die iranische Regierung hat den Anschlag auf einen Weihnachtsmarkt in Berlin scharf verurteilt. Das teilte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Bahram Ghasemi, am Dienstag in Teheran mit. Um den Terror systematisch bekämpfen zu können, sei eine Kooperation auf internationaler Ebene von großer Bedeutung, so Ghasemi.

Auch im Internet reagierten iranische User mit Empörung auf das Attentat von Montagabend. Auf Facebook und Twitter äußerten zahlreiche IranerInnen Solidarität mit Berlin und drückten ihr Beileid mit dem Bild einer brennenden Kerze aus. Iranische Flüchtlinge in Deutschland fürchten, dass sich nach dem Anschlag das Verhalten der Bevölkerung ihnen gegenüber ändern oder das Attentat gar negative Auswirkungen auf ihr Asylverfahren haben könne.

Am Montagabend waren bei einem Anschlag mit einem Lastwagen auf einen Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche in Berlin-Charlottenburg mindestens zwölf Menschen getötet worden. 48 Menschen wurden verletzt, 18 von ihnen schwer. Die Ermittlungen gegen den Attentäter und mögliche Hintermänner laufen auf Hochtouren.

(fh)