Gedenken in einem verbarrikadierten Haus

Die in Deutschland lebende Künstlerin Parastou Forouhar war Ende November wegen der  Gedenkfeier zum Todestag ihrer Eltern im Iran. Das Politikerehepaar Darioush und Parvaneh Forouhar wurde vor 13 Jahren in ihrem Haus durch Agenten des Informationsministeriums in Teheran ermordet. TFI… mehr »

Öl, die Absolute Waffe – Wer droht wem, wer boykottiert wen?

Am ersten Dezember wollen die EU-Außenminister die Sanktionen gegen den Iran deutlich verschärfen. Neben Reiseeinschränkungen für Regierungsverantwortliche werden auch ein Importverbot für Erdöl und ein Exportverbot für Benzin erwogen. Doch Teherans Erölminister Rostam Ghassemi zeigt sich von all dem sehr… mehr »

Skepsis gegenüber neuem Arbeitsgesetz

Fünf Jahre lang hat die iranische Regierung an dem Entwurf eines neuen Arbeitsgesetzes gearbeitet.  Nun soll er von den Parlamentariern verhandelt werden. Mit den vorgesehenen Gesetzesänderungen sind weder Arbeitnehmer noch  Arbeitgeber einverstanden.… mehr »

Das Land, in dem meine Eltern umgebracht wurden

In ihrem neuen Buch geht die in Deutschland lebende Künstlerin Parastou Forouhar den Spuren des politischen Mordes an ihren Eltern Darioush und Parvaneh Forouhar nach, die als führende Vertreter der iranischen Opposition 1998 ermordet wurden. Das Buch erzählt eine qualvolle… mehr »

Verwirrung in einem brisanten Todesfall

Ahmad Rezaei, der Sohn des Politikers und früheren Kommandanten der Revolutionsgarde Mohsen Rezaei , wurde heute in Teheran beerdigt. Er starb vor einer Woche in einem Hotel in Dubai. Während die dortige Polizei Selbstmord als Todesursache angibt, gehen iranische Medien… mehr »

„Khamenei sollte sein eigenes Amt streichen“

Das iranische Staatsoberhaupt Ajatollah Ali Khamenei möchte in Zukunft den Präsidenten vom Parlament ernennen und nicht mehr direkt vom Volk wählen lassen, wie es die Verfassung derzeit vorsieht. Politische Beobachter meinen, dass Khamenei so seine eigene Macht ausweiten will. TFI… mehr »