Iranisches Parlament: Die gehorsamen Kandidaten

Während die Auszählung der Stimmzettel für die Parlamentswahlen noch läuft, weisen erste Ergebnisse auf einen deutlichen Sieg der Linientreuen von Religionsführer Ayatollah Ali Khamenei hin. Mehr über die aktuellen Ergebnisse und den Wahltag im Iran.… mehr »

Iran vor der Wahl: Stumme Ergebenheit

Bei der Neuwahl des iranischen  Parlaments am 2. März dürfen Reformer und Aktivisten der „Grünen Bewegung“ nicht kandidieren. Deshalb haben viele von ihnen zum Wahlboykott aufgerufen. Ex-Präsidenten Mohammad Khatami und andere führende Figuren der Reformbewegung äußern sich zu den Wahlen… mehr »

Revolutionsgarde gegen BBC

Kurz vor den Parlamentswahlen wirft Teheran dem britischen Auslandssender BBC „Spionage und sanften Krieg“ gegen den Iran vor. 24 junge Journalisten, Dokumentarfilmer und Blogger sollen in diesem Zusammenhang angeklagt worden sein. Ein weiterer Schritt zur Einschränkung des freien Informationsflusses, warnen… mehr »

„Mafia-Bande zerstört das alte Teheran“

Untätigkeit der Behörden bei der Verhinderung von Neubauten gefährde die historische Baustruktur Teherans, klagen Experten. Der Stadtrat der iranischen Hauptstadt behauptet jedoch, keine Baugenehmigungen ohne die nötige Zustimmung der Organisation für das iranische Kulturerbe zu erteilen.… mehr »

Energiehandel mit dem Iran: Pakistan ziert sich

Der iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad hat Pakistan vorgeschlagen, den Außenhandel statt mit US-Dollar in der jeweiligen Landeswährung zu vergüten. Doch Pakistan winkt ab. Denn die iranische Währung hat in den letzten vier Monaten bis zu 50 Prozent an Wert verloren.… mehr »

Schweigemarsch weckt die Stimme des iranischen Widerstands

Mit dem Aufruf des Koordinationsrats der iranischen Reformer zu einem Schweigemarsch am 14. Februar war das Schweigen zumindest in der virtuellen Welt wieder gebrochen. In den Internetforen diskutierten Befürworter und Kritiker hitzig über die „Grüne Bewegung“. Auch die Social Networks… mehr »

Internationale Proteste gegen Druck auf Journalisten im Iran

Während die internationale Gemeinschaft mit dem Atomenergieprogramm des Iran beschäftigt ist, nimmt die Zahl der inhaftierten Journalisten und Blogger in dem Land ständig zu. Die Vertreterin für Außen- und Sicherheitspolitik der  Europäischen Union, Catherine Ashton, hat dagegen ebenso protestiert wie… mehr »

Ayatollah Khomeini als Pappfigur

Am 1.Februar 1979 kehrte nach fünfzehn Jahren der bis dahin im Exil lebende Ayatollah Khomeini nach Teheran zurück. Zehn Tage später siegte die iranische Revolution. Khomeinis Ankunft wird im Iran seit 33 Jahren groß gefeiert, in diesem Jahr besonders originell.… mehr »