Atom-Deal-Jubel, Fußball-Trauer

Auch im Internet feiern IranerInnen auf der ganzen Welt seit Donnerstagabend einen möglicherweise historischen Deal zwischen dem Iran und dem Westen. Fußballfans betrauern hingegen das Ausscheiden von Fußballnationaltrainer Carlos Queiroz.… mehr »

Die Mär vom Stellvertreterkrieg

Im Schatten des Krieges im Jemen sind die Weltmächte und der Iran dabei, den Atomkonflikt beizulegen. Doch während im schweizerischen Lausanne die Diplomatie zu siegen beginnt, bombardieren saudische Kampfflugzeuge Nacht für Nacht das Nachbarland Jemen, um dem angeblichen iranischen Einfluss… mehr »

Kunst und Propaganda

Monate vor der Eröffnung der 56. Kunstbiennale in Venedig am 9. Mai sorgt die Teilnehmerliste des iranischen Pavillons für Beschwerden. Die international renommierte Künstlerin und Staatskritikerin Parastou Forouhar protestiert dagegen, von der Islamischen Republik für Propagandazwecke benutzt zu werden.… mehr »

Kompromisse finden oder scheitern

Im Samuel Becketts Theaterstück “Warten auf Godot“ verbringen zwei Landstreicher ihre Zeit damit, auf einen Menschen zu warten, von dem sie nicht wissen, ob es ihn überhaupt gibt. Bei den seit mehr als einem Jahr andauernden Atomverhandlungen zwischen dem Iran… mehr »

Einmannbetrieb oder Kollektivführung?

Der iranische Revolutionsführer ist krank – wie schwer, wissen nur wenige. In einer Atmosphäre der Ungewissheit tagte in der vergangenen Woche der Expertenrat, jenes Verfassungsorgan, das den Revolutionsführer bestimmt. Die Wahl eines neuen Führers stand zwar noch nicht zur Diskussion,… mehr »

Frauen auf dem iranischen Arbeitsmarkt

Auf dem angespannten iranischen Arbeitsmarkt leiden die Frauen am meisten. Deshalb versprechen die Kandidaten für Regierungsämter in ihren jeweiligen Wahlprogrammen stets, die Arbeitsbedingungen für Frauen zu verbessern; Versprechungen, die bisher nicht gehalten wurden.… mehr »

Schmutziges Geld in der iranischen Politik

Gelder aus dem Drogenschmuggel flössen teilweise in die iranische Politik. Das sagte der iranische Innenminister höchstpersönlich vergangene Woche. Und obwohl er seine Aussage mittlerweile etwas abgemildert hat, schließt er Einfluss des „schmutzigen Geldes“ auf die Politik immer noch nicht aus.… mehr »

Was muss Khamenei wollen?

Erstmalig hat der Iran nun offiziell bekannt gegeben, welche Kompromisse er akzeptiert und teils sogar bereits in die Tat umgesetzt hat, um ein Ende des Atomkonflikts zu ermöglichen. Doch nicht das Atomprogramm allein liegt momentan auf dem Verhandlungstisch. Es wird… mehr »

Rouhani redet deutlich

Irans Präsident Hassan Rouhani hat in einer Rede zum 36. Jahrestag der iranischen Revolution seine konservativen Kritiker frontal angegriffen. Unter Web-UserInnen sorgt das für gemischte Reaktionen. Auch ein Online-Topthema dieser Tage: Die Feinstaub-Krise im Süden des Iran.… mehr »

Ein Staat lebt vom Schmuggel

Eine Untergrundwirtschaft, die von mächtigen Interessengruppen gefördert wird, ein Schmuggelwesen, bei dem astronomische Summen im Spiel sind, und ein mafiöses System mit Verbindungen zu höchsten Stellen der politischen Macht. Dieses Bild des Zustands der iranischen Ökonomie liefern dieser Tage wichtige… mehr »