transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Iran-USA-Konflikt Angriff ist die beste Verteidigung

22. September 2019
Brennende Ölanlagen in Saudi-Arabien und iranische Verantwortung, Donald Trump und ein mögliches Kriegsszenario: Was sagt man, wie verhält man sich dazu? Schweigen, Dementieren oder Drohen, alles gehört aufseiten der iranischen Politik zum Repertoire, je nach der Rolle, die man hat. Ist man Revolutionsführer und verantwortlich für alles, was im Iran und drumherum geschieht, dann ist es angebracht zu schweigen. Als Freitagsprediger, Außenminister oder Revolutionsgardist aber muss man reden. Hört man genau hin, erkennt man sowohl ängstliche Stimmen gegenüber der kommenden Katastrophe wie auch eine Kriegsstrategie, die eine innere Logik hat und auf einem gewissen Realitätssinn fußt.  mehr »

Irak – letzter Dominostein des Drucks auf den Iran?

18. September 2019
Der Irak spielt bei der Rettung der iranischen Wirtschaft momentan eine Schlüsselrolle. Diese Rolle bleibt erhalten, solange die USA den Irak aus den Sanktionen gegen den Iran ausnehmen – eine Ausnahme, die nicht nur den beiden Nachbarn Iran und Irak zugute kommt. mehr »

WebwatchingAufschrei gegen den schmerzhaften Druck

09. September 2019
Die Festnahme der Fotografin Noushin Jafari wühlt die iranische Web-Community auf. Die einen verlangen wegen "Blasphemie" die Höchststrafe. Die anderen betonen ihre Unschuld und fordern ihre Freilassung. Der Fall entwickelt sich zum Symbolbild des enormen Drucks, dem iranische Aktivist*inn in letzter Zeit ausgesetzt sind. "Sie werden härter bestraft als Korrupte und Mörder", monieren die Web-Nutzer*innen. mehr »

Eine Datenbank des Verbrechens

04. September 2019
Die Organisation "Edalat baraye Iran" (Justice For Iran, JFI) sammelt außerhalb der iranischen Grenzen Daten und Informationen über die Täter von Menschenrechtsverletzungen im Iran. Shadi Amin, Mitbegründerin und Co-Direktorin der JFI, beschreibt im Gespräch mit Iran Journal die Arbeit der Organisation. mehr »

Radikalität angesichts der Ausweglosigkeit

20. August 2019
Nach mehr als vier Wochen durfte der iranische Öltanker „Grace 1“ Gibraltar in der Nacht von Sonntag auf Montag verlassen. Der Tanker fährt nun unter iranischer Flagge und unter iranischem Namen – einem Namen voller Symbolik. Und die Eskalation ist keineswegs zu Ende. mehr »

Die Parlamentswahlen als Symbol des Totalversagens

17. August 2019
In gut zehn Monaten finden im Iran Parlamentswahlen statt. Die beiden politischen Lager - Fundamentalisten und Reformer – fürchten eine niedrige Wahlbeteiligung: Denn die enttäuschte Bevölkerung lehnt das Regime im Ganzen ab. Besonders heftig kritisiert wird die Regierung von Präsident Hassan Rouhani. Nun wird erneut ein Referendum ins Gespräch gebracht. mehr »

Auto fahren nur ohne Tattoo

08. August 2019
Fahrschüler*innen im Iran wundern sich: Wer tätowiert ist, wird vor der Prüfung psychologisch untersucht. Die Behörden werten Tattoos als Selbstverletzungen, die auf eine Fahruntüchtigkeit hindeuten könnten. mehr »

Vorboten des großen Kriegs

04. August 2019
Neutral bleiben – das war immer die Haltung des Iraks angesichts eines möglichen Kriegs zwischen dem Iran und den USA. Doch die jüngsten israelischen Luftangriffe auf iranische Stützpunkte im Irak offenbaren eine bittere Wahrheit für den Iran: Auf die Neutralität des Nachbarlandes können die Teheraner Machthaber nicht mehr zählen. Die Karten werden neu gemischt, bisherige Kalkulationen gelten nicht mehr. mehr »

Chronik einer Revolution„Der standhafte Papagei“

19. Juli 2019
Amir Hassan Cheheltan lebt in Teheran und veröffentlicht seit Jahren Reportagen und Romane in deutscher Sprache. Auch sein neues Buch "Der standhafte Papagei" wurde zuerst auf Deutsch publiziert. Volker Kaminski  hat das Buch gelesen. mehr »

Ablehnung der Verhandlung mit den USADie Kritik wird lauter

11. Juli 2019
Nachdem der Iran angekündigt hat, die zweite Phase des Teilaustritts aus dem Wiener Atomabkommen zu vollziehen, flammt die Debatte über die Bedeutung von Verhandlungen mit den USA und Europa erneut auf. Vor allem Präsident Rouhani gerät ins Visier der Kritiker – von allen Seiten. mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55