transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Weder Religion noch Opium – Crystal ist die neue Droge des Volkes

17. November 2011 Crystal Drogen Drogenmissbrauch Rauschgift
Neben den meisten Hinrichtungen hält die Islamische Republik einen weiteren traurigen Rekord: Drogenmissbrauch.  Waren es bis jetzt Opium, Heroin und Hasch, sind es inzwischen Designerdrogen, die sich rapid unter den Jugendlichen verbreiten – mit fatalen Folgen. mehr »

Die Rolle der iranischen Frauen in der Zivilgesellschaft

15. November 2011 Campagne Frauenpower Frauenrechte
Auszüge aus dem Vortrag der Menschen- und Frauenrechtlerin Mehrangiz Kar auf der „Inside Iran“-Konferenz am 11.November 2011 in Berlin. mehr »

Iran in Berlin: Die „Inside Iran“-Konferenz verschaffte Einblicke in die iranische Gesellschaft und das Leben im Exil

14. November 2011 Iran Konferenz Islam und Macht Menschenrechte
Am 11. und 12. November warf die Konferenz „INSIDE IRAN“ in Berlin einen Blick auf die aktuellen politischen und gesellschaftlichen Dynamiken Irans. Die von Transparency for Iran organisierte Veranstaltung brachte Iran-Experten, Wissenschaftler, Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und Persönlichkeiten aus Politik und Medien zusammen. mehr »

„Israels Druck auf den Westen ist sehr groß“

07. November 2011 Atomwaffen Israel Militärschlag
Diese Woche wird die Internationale Atomaufsichtsbehörde einen neuen Bericht zum iranischen Atomprogramm vorlegen. Gleichzeitig sind die diplomatischen Beziehungen zwischen USA und Iran auf einem Tiefpunkt. Israelische Medien berichten von einem möglichen Militärschlag gegen den Iran. TFI sprach mit Mansour Farhang, Professor für internationale Beziehungen und ehemaliger UN-Botschafter Irans, über eine neue Phase der Beziehungen des Iran zum Westen, und einen möglichen Militärschlag gegen den Iran. mehr »

Schönheitswahn im Gottesstaat

03. November 2011 Nasenoperation plastische Chirugie
Nach Angaben des iranischen Rhinologenverbandes finden im Iran jährlich offiziell 100.000 Nasenkorrekturen statt - die Dunkelziffer dürfte noch viel höher sein. Laut dem US-Verband für plastische Chirurgie liegt die Islamische Republik damit bei Nasenoperationen weltweit an erster Stelle. Ein merkwürdiger Rekord in einem Land, in dem die Überwachung der äußeren Erscheinung der Bevölkerung zu den staatlichen Hauptaufgaben gehört. Das Phänomen hat vielfältige Gründe. mehr »

„Wir wollen die Stimmung im Land mitbekommen“

31. Oktober 2011
Die ARD hat nach mehr als zwei Jahrzehnten wieder ein Hörfunkstudio in Teheran errichtet. Damit will die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt auch in Krisenzeiten aus erster Hand und eigener Anschauung berichten können. Die Federführung des Teheraner ARD-Studios hat der SWR. Über die Notwendigkeit eines Studios im Iran sprach TFI mit dem Chefredakteur des SWR-Hörfunks, Arthur Landwehr. mehr »

Heavy Metal im Land der Ajatollahs

29. Oktober 2011 Arthimoth Heavy Metal Musik Teheran Underground
Über 32 Jahre lang haben die Ayatollahs im Iran versucht, westliche Kulturerscheinungen wie etwa die Musik zu bekämpfen und die Nation so „islamisch“ zu erziehen. Trotz dieses unerbittlichen Bemühens findet man heute im Iran fast alle westliche Musikformen – auch  Heavy Metal. Ein Gespräch mit Ali, dem Leader der Arthimoth-Band und einem der Pioniere des Heavy Metal in Teheran. mehr »

Reiseland ohne Touristen

13. Oktober 2011 Tourismus
Trotz seiner Attraktionen spielt der Iran im Welttourismus keine Rolle. Selbst viele iranische Urlauber ziehen es inzwischen vor, in Nachbarländer zu reisen. Die Regierung will das nun verhindern. mehr »

Todesurteil gegen Pastor – „Druckmittel gegen den Westen“

08. Oktober 2011 Christentum Hinrichtung Isalm Pastor
Der Fall des evangelischen Pastors Joucef Nadarckani sorgt weltweit für Entsetzen. Der 34jährige sitzt seit zwei Jahren im Iran im Gefängnis, weil er zum Christentum konvertiert ist. Der Iran-Experte Mehrdad Darvishpour sagt im Gespräch mit TFI, der internationale Druck könne die Vollstreckung dieses Urteils verhindern. mehr »

Die Kampagne für Frauenrechte im Iran lebt – noch

01. Oktober 2011 Eine Million Unterschriften Frauenrechte Kampagne
Es waren 54 Frauen und Männer, die die Gleichberechtigungskampagne „Eine Million Unterschriften“ im August 2006 gründeten. Viele von ihnen sitzen heute in den Gefängnissen der Islamischen Republik Iran. Andere sind geflüchtet und leben im Ausland. Was ist aus der aufsehenerregenden Aktion gegen frauendiskriminierende Gesetze im Iran geworden? mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33