Kultur als Deeskalationsmittel

Die Schlichtung des Atomstreits bedeutet noch nicht das Ende der politischen Isolation des Iran, stellt das Forschungszentrum des iranischen Parlaments fest. Die wichtigste beratende Institution der Legislative hat noch mehr Vorschläge, um die Konfrontation mit dem Ausland zu beenden.… mehr »

Die iranische Gesellschaft im Alterungsprozess

In den ausländischen Medien wird der Iran als eine „junge Gesellschaft“ bezeichnet. Doch der demografische Wandel schreitet auch dort voran. Mehr als sechs Millionen IranerInnen sind älter als 65 Jahren. Ihre Zahl steigt rasant und ihre Situation verschlechtert sich zunehmend.… mehr »

Wirtschaftskrise schlimmer als angenommen

Jüngste Statistiken und Aussagen der Verantwortlichen im Iran zeugen von einer gravierenderen Wirtschaftskrise als bisher vermutet wurde. Das negative Wachstum der iranischen Industrie von Rund 14 Prozent sorgt in den Medien für Unbehagen. Die Zahl der jungen Arbeitslosen wurde nach… mehr »

Ein historisches Telefongespräch

Die Atomverhandlungen verlaufen zufriedenstellend und am Ende seines Besuchs in New York telefoniert Irans Präsident immerhin mit seinem amerikanischen Amtskollegen Barack Obama. Reichen sich die Erzfeinde bald die Hand?… mehr »

Keine Sensation in New York

Vor der Rede Hassan Rouhanis vor den UN-Delegierten war viel darüber spekuliert worden, was der iranische Präsident zu sagen haben würde. Doch viel Neues gab es dann nicht. Ein Kommentar.… mehr »

Treffen von Rouhani und Obama möglich

Hassan Rouhani hält sich derzeit zur Jahresvollversammlung der Vereinten Nationen (UN) in New York auf. Eventuell wird der Präsident des Iran dort auch seinen US-amerikanischen Amtskollegen Barack Obama treffen. Die Hardliner aus beiden Ländern erhöhen deshalb den Druck auf ihre… mehr »

Neue Außenpolitik soll marode Wirtschaft retten

Der Iran hatte 2012 ein negatives Wirtschaftswachstum von 5,4 Prozent. Die Zahl der Arbeitslosen steigt rasant. Wichtige Industriezweige kämpfen ums Überleben. Rouhanis Regierung will das Land mit einer neuen Außenpolitik vor dem Bankrott retten.… mehr »

Uneinigkeit über Syrien

Während die konservativen Hardliner im Iran hinter Bashar al-Assad stehen, vermutet Hashemi Rafsanjani, der Ziehvater des iranischen Präsidenten Hassan Rouhani, das syrische Regime hinter dem Giftgasangriff. Rouhani selbst hat bisher nur von humanitärer Unterstützung gesprochen – sollte der Westen Syrien… mehr »

Sanktionen lähmen iranische Fluggesellschaften

Die iranischen Fluggesellschaften kämpfen gegen viele Probleme. Die Sanktionen treiben die Kosten in die Höhe. Hinzu kommt die staatliche Preisbestimmung. Alle Augen richten sich nun auf den neuen Hoffnungsträger, Präsident Hassan Rouhani.… mehr »