transparent
Iran Journal Logo
Ein Projekt von Transparency for Iran Logo

Verherrlichung des Märtyrerkults

14. August 2017
Für sein neues Kriegsmuseum hat Iran tief in die Tasche gegriffen. Im Holy Defense Museum in Teheran wird der shiitische Märtyrerkult mit Wagner-Musik und virtuellen Panzerfahrten inszeniert. Aber mit dem unabhängigen Friedensmuseum existiert in der Hauptstadt des Iran auch ein Kontrapunkt zur Kriegsverherrlichung. Philipp Breu hat das Museum besucht. mehr »

Wertewandel in der Islamischen Republik

31. Juli 2017
Die Islamische Republik Iran setzt alles dran, die alten gesellschaftlichen Strukturen zu bewahren. Doch in Zeiten der globalen Veränderungen und des freien Informationsflusses ist ein Wandel der traditionellen Werte selbst im Iran unumgänglich. Das beste Beispiel ist die „weiße Ehe“ – das Zusammenleben ohne Trauschein. Eine Bestandsaufnahme. mehr »

Neue Töne? Musik im Iran

20. Juli 2017
Das Thema Musik ist unter islamischen Rechtsgelehrten umstritten. Das spiegelt sich auch in der iranischen Politik wider. Während die gemäßigten und reformistischen Kräfte um den Präsidenten Konzerte erlauben, versuchen die Hardliner mit allen Mitteln, sie zu verhindern. Doch auch sie wissen, dass die Bevölkerung nicht auf Musik verzichten will. Deshalb nutzen sie diese Kunst für sich, wo sie nur können. mehr »

Iranische „Freiheitsstatue“ in den USA

10. Juli 2017
Kulturnachrichten: Die US-iranische Community hat der amerikanischen Westküste ihre eigene Freiheitsstatue geschenkt. Mit einem Anti-Trump-Karikaturenwettbewerb senden dagegen konservative Hardliner im Iran ganz andere Signale an die USA. Auch im Inneren lassen sie mit Einschränkungen für iranische MusikerInnen ihre Muskeln spielen. Bessere Nachrichten gibt für iranische CineastInnen.  mehr »

Bürgersein in Iran und Saudi-Arabien

03. Juli 2017
Inwieweit unterscheiden sich die Gesellschaften der stärksten Rivalen am Persischen Golf voneinander? Ein Vergleich von Charlotte Wiedemann. mehr »

Pinsel als Spiegel der Gesellschaft

27. Juni 2017
  Im Iran sind zwar viele KünstlerInnen politisch, sie wehren sich aber dagegen, wenn man ihre Werke als politische Ausdrucksform bezeichnet. Ein aktuelles Beispiel ist eine Ausstellung* des Bildhauers Hamidreza Eyni mit dem Titel „Imagination of a Color“. Sie besteht aus Malerpinseln, die Eyni selbst hergestellt hat. mehr »

Webdebatte über UNESCO-Bildungsagenda

18. Juni 2017
Die Nichtumsetzung der UNESCO-Bildungsagenda ist beschlossene Sache. Die iranische Webcommunity diskutiert das Für und Wider des Bildungsprogramms. Ein weiteres Thema im Web ist der 8. Jahrestag der Massenproteste von 2009. Ein Webwatch. mehr »

Zeigen, was ist –
Iranische Frauenfilmtage in Berlin

09. Juni 2017
Das Berliner Kino in den Hackeschen Höfen ermöglichte einen Einblick in das Schaffen iranischer Regisseurinnen und das Leben iranischer Frauen. Nasrin Bassiri hat sich die Filme angeschaut. mehr »

Die Situation der bildenden Künste im Iran

29. Mai 2017
Wie steht es um die bildenden Künste im Iran im vierten Jahr der Regierungszeit von Hassan Rouhani? Eine Bestandsaufnahme von Christoph Sehl. mehr »

Kunst und Kultur als „Mittel der Diplomatie“

27. Mai 2017
Irans Kulturminister will die KünstlerInnen durch neue Urheberrechte vor unerlaubten Kopien ihrer Werke schützen. Kunst und Kultur bezeichnete der Politiker als „Mittel der Diplomatie“ in der modernen Welt. Wertschätzung erhalten auch der iranische Musiker Shahram Nazeri und das wohl beliebteste Lied des Iran. Ein Kulturspiegel. mehr »
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19